Taneyev, Reger, Strauss & Weinberg bei NAXOS und PENTATONE 

Russisch-Deutsches

    Die amerikanische Violinistin Annelle K. Gregory hat mit dem Sinfonieorchester Kiew unter Dmitry Yablonsky Russisches für Solovioline und Orchester eingespielt. Es sind die Suite de Concert op. 28 von Sergey I. Taneyew (1856-1915) und die Fantasie über zwei russische Themen op. 33 von Nikolay Rimsky-Korsakov (1844-1908). Die Konzert-Suite entstand 1909 in Zusammenarbeit mit […]

Ballett international

Mehrfüssiges

  Der neue Zweiteiler beim Berliner Staatsballett: Haarig und laut. Zwei Uraufführungen vereint der neue Abend des Staatsballetts mit  dem Titel Lib/Strong, welcher sich vor allem an ein jüngeres Publikum richten dürfte. Der schwedische Choreograf Alexander Ekman, bekannt für seine witzigen Kreationen, arbeitete erstmals beim Staatsballett. Und auch hier sorgte er für groteske und surreale […]

Bei Sony: Heimatlieder mit Regina Mühlemann

Mit Gefühl

  Die Schweizer Sopranistin Regina Mühlemann legt bei Sony ein Album mit dem Titel Lieder der Heimat vor, welches neben Kompositionen von Franz Schubert auch viele von unbekannten Tonsetzern enthält (19075983042). Ihr Bestreben war, Titel aus dem Themenkreis Heimat, Natur, Wandern, Abschied und Sehnsucht auszuwählen und darüber hinaus die vier Schweizer Landessprachen zu berücksichtigen. Bei […]

Zum Tode von ...

Dalton Baldwin

  Der große,  bedeutende Pianist Dalton Baldwin ist tot, unvergessen als gleichberechtigter Begleiter vieler Sänger am Klavier – von Gérard Souzay (mit dem ihm eine enge Beziehung verband) bis zu José van Dam war er aus der internationalen Musikszene der zweiten  Hälfte des vergangenen Jahrhunderts nicht fortzudenken. Über Jahrzehnte war er der Garant seriöser Klavierbegleitung, […]

Moszkowski und Sutermeister: Die Orchesterwerke bei Toccata Classics

Verdienstvolle Editionen

  Der österreichische Geiger Heinrich Wilhelm Ernst (1812-1865), in Brünn geboren und in Nizza gestorben, galt zu Lebzeiten als der liebenswürdige Antagonist zum „Teufelsgeiger“ Niccolò Paganini. Joseph Joachim meinte über Ernst: „Ähnliches habe ich niemals wieder gehört; wie denn Ernst der Geiger war, der turmhoch über allen anderen stand, denen ich im Leben begegnet bin.“ Die Wertschätzung […]

Zum Tode von ...

Peter Emmerich

  Die Bayreuther Festspiele sind schockiert und fassungslos angesichts des plötzlichen und völlig unerwarteten Todes ihres Pressesprechers Peter Emmerich im Alter von nur 61 Jahren, der ihn mitten aus dem Leben und seiner Arbeit reißt. Nach seiner Verpflichtung durch W olfgang Wagner und seiner ungewöhnlichen, von höchsten staatlichen Stellen der damaligen DDR gebilligten Übersiedlung von […]

geistliches von Brahms, Schmidt und Dvorak bei Naxos, Oehms und BR Klassik sowie Wagner auf der Orgel

Von allerletzten Dingen

  Pünktlich zum „Totenmonat“ November ist 2019 eine Einspielung der sogenannten Londoner Fassung von Brahms Chorwerk A German Requiem bei Naxos erschienen (8.573952), die sich von allen anderen bereits vorliegenden Aufnahmen unterscheidet. Dies zum Einen ganz augenfällig durch die von Lara Hoggard aufbereitete englische Übersetzung, der freilich trotz ihrer erstaunlich guten Abstimmung letztlich die Problematik einer […]

"Fürst Igor" an der Opéra Bastille

Barrie Kosky in Paris

  Die Neuproduktion von Fürst Igor an der Opéra National de Paris (Première: 28.11.2019) hält sich an die Redaktion von Rimskij-Korsakov und Glazunov (ohne den 3. Akt, der mehrheitlich nicht von Borodin stammt und daher häufig weggelassen wird), bei welcher die Dramaturgie des unvollendeten Stücks  besonders viele lose Enden aufweist. Barrie Kosky tritt in seiner […]

"Tri sestry" von Peter Eötvös bei Oehms Classics

Frankfurter Schwester

  Genial hat Peter Eötvös die vier Akte von Anton Tschechows Komödie Drei Schwestern für seine Oper Tri sestry verschoben und neu zusammengefügt. Wie denn alle seine nach diesem ersten Sensationserfolg sich anschließenden Opern wunderbar montiert und dramatisch gedacht sind, von Klangsinn wie Bühneninstinkt gleichermaßen zeugen. Während sich Tschechows Handlung chronologisch über mehrere Jahre erstreckt, hebt Eötvös […]

Pina Bausch mit Glucks "Iphigenie auf Tauris" in Dresden

Getanztes Gluck-Drama

  Pina Bausch choreografierte 1974 für ihr Wuppertaler Tanzensemble Glucks Oper Iphigenie auf Tauris in der deutschen Fassung vom Komponisten und von Johann Baptist von Alxinger. Es war ihre zweite Arbeit für die Company, welche sie danach in Tanztheater Wuppertal umbenannte. Mit dem Untertitel Tanzoper kreierte sie auch ein neues Genre, anknüpfend an das französische […]

Lieder bei Pentatone und Naxos

Vokales – bunt gemischt

  Eigentlich halte ich mich eher mit großem Lob eher zurück, aber die neue, beim Label PENTATONE erschienene CD „Soirée – Magdalena Kozená  & Friends“ – ist ein wahres Juwel der Liedkunst. Die tschechische Sängerin Magdalena Kozená hat mit den „Friends“, hochkarätigen Instrumentalisten und ihrem Ehemann  Simon Rattle, der hier als Pianist sein Platten-Debüt gibt, einen […]

Nach "Requiem" und "Damnation de Faust" eine Bestandsaufnahme bei Erato/ Warner

Berlioz 2019: Gloire à John Nelson

  Das große Berlioz-Jahr 2019 neigt sich seinem Ende zu. Blickt man auf die Diskographie, die im letzten halben Jahrhundert stattlich angewachsen ist und mittlerweile (fast) keine Wünsche offenlässt, dann kann man sich freilich schon fragen, ob es zum Beispiel einer weiteren Einspielung der Grande Messe des morts, des monumentalen Requiems, bedarf. Ein Mangel an vorbildlichen Aufnahmen besteht eigentlich […]