Mayrs "Telemaco" bei Naxos

Nymphisches

  Die Reihe der Einspielungen von Werken Johann Simon Mayrs setzt Naxos mit dem Dramma per musica Telemaco nell’isola di Calipso fort, das 1797 in turbulenten politischen Zeiten im von Napoleons Truppen besetzten Venedig zur Uraufführung kam (8.660388-89). Viele Komponisten haben die mythologische Geschichte von Telemaco vertont. Der Sohn Ulisses strandet auf einer Insel und begegnet […]

Verdis "Jérusalem" an der Opéra de Wallonie Liège

Finalement: Le Ballet

  Wie nicht zuletzt Anselm Gerhard in seinem Standardwerk  „Die Verstädterung der Oper“ (Stuttgart 1992) umfassend ausgeführt hat, war Paris  in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (und darüber hinaus) die zentrale Opernstadt Europas, deren Spielstätten wie das Théâtre Italien oder die Opéra Le Peletier Schauplatz zahlreicher Premieren und Sängerfeste waren. Wer sich als Opernkomponist einen […]

Bei Ëvoe Records: "Carnevale di Venezia"

Vivaldi mit Rätseln

  Reizvoll ist das Programm einer neuen CD bei Ëvoe Records mit dem Titel Carnevale di Venezia (ËVOE 003). Zu hören sind Arien und Instrumentalstücke aus fünf Opern und drei geistlichen Werken Vivaldis, die von der Cappella dell’Ospedale della Pietà Venezia unter Leitung von Stefan Plewniak musiziert werden – einem Klangkörper, der nach dem venezianischen […]

MUSIKALISCHES IN DER HAUPTSTADT

BERLIN: REPERTOIRE, CONCERTS & FRINGE

  Piotr Beczala im Konzerthaus – beglückender Liederabend. Der Auftritt des polnischen Weltklassetenors im gut besuchten Großen Saal des Konzerthauses am 21. 3. war ein denkwürdiges Ereignis, erlebte das Publikum den Sänger doch in stimmlicher Bestform und dazu mit einem interessanten, vielfältigen Programm. Piotr Beczala sang in vier Sprachen, beginnend mit der Dichterliebe von Schumann […]

"Trompe-la-Mort" von Luca Francesconi au Palais Garnier

Geräuschkulisse

  Die Arbeit des flämischen Regisseurs Guy Cassiers ist durch eine enge Beziehung zur Literatur gekennzeichnet. Es liebt es, sich mit großen literarischen Fresken auseinanderzusetzen, die er für die Bühne adaptiert: Tolstoï, Proust, Musil oder Littell, um nur einige zu nennen. Für Trompe-la-Mort (Der Unsterbliche) an der Pariser Oper nun führt er, ausgehend von der Idee, dass […]

Die Berghaus-"Elektra" an der Opéra de Lyon

Für Nachgeborene

  Das diesjährige Frühlingsfestival an der Opéra National de Lyon stand unter dem Motto „Mémoires“ und zeigte epochale Inszenierungen der letzten Jahrzehnte, zur Wiederbesichtigung für einen Teil des Publikums, zum nachträglichen Kennenlernen für andere wie etwa den Rezensenten – Ruth Berghaus‘ Elektra hatte ihre ursprüngliche Premiere 1986 in Dresden, fünf Jahre vor meinem allerersten Opernbesuch, und war auch als […]

Brittens "Death in Venice" an der Deutschen Oper Berlin

Tod eines Pädophilen?

  Aschenbach ist schon tot, bevor die Handlung überhaupt einsetzt. Vor einem Hintergrund, der die optischen Anleihen bei einer Trauerhalle nicht verleugnet, versammeln sich Teile des Personals. An einer Seite riesige violette Blumen, die fatal an Rotkohlköpfe erinnern, zu einem Berg getürmt, der später auch als Handlungsebene für die jugendlichen Akteure herangezogen wird. Aus dieser […]

Händel auf DVD: "Theodora" (Erato) und "Hercules" (BelAir)

Glaube und Eifersucht

  Georg Friedrich Händels spätes Oratorium Theodora steht in der Tradition einer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Christenverfolgung im römischen Reich, ähnliche Geschichten erzählen auch Donizettis Oper „Poliuto“ oder der Hollywood-Monumentalfilm „Quo vadis?“ nach dem Roman von Henryk Sienkiewic. Das Oratorium spielt zu Beginn des 4. Jahrhunderts, der Stadthalter Valens befiehlt Opfergaben zum kaiserlichen Geburtstag, die […]

Atterbergs Oper "Aladin" am Staatstheater Braunschweig

Satirische Weltflucht

  Seit Generalintendant Joachim Klement und Operndirektor Philipp Kochheim beim Staatstheater das Sagen haben, gab und gibt es in Braunschweig immer wieder Ausgrabungen unbekannter und fast vergessener Opern, wie neben der kleinen Reihe amerikanischen Musiktheaters (Hexenjagd von Robert Ward, Mansfield Park von Jonathan Dove, Argentos Reise des Edgar Allan Poe u.a.) Falena von Antonio Smareglia, […]

"Semiramide" an der Bayerischen Staatsoper

Vokaler Glanz in szenischer Öde

  Eine Königin, die in Komplizenschaft mit einem notorischen Erzschurken ihren Gemahl ermordet, um selbst den Thron zu besteigen, eine ob der Freveltat aus den Fugen geratene gesellschaftliche Ordnung, beherrscht von Schuld, Angst und Gewalt, und ein ersehnter Rächer in in Gestalt des überlebenden Sohnes, auf dessen Erscheinen alle warten… Ja klar, hatten wir doch […]

Zum Tode von Miro Belamaric

Erinnerung an einen Unbequemen

  Am Sonntag, dem 5. März 2017 starb der kroatisch-österreichische Dirigent und Komponist Miro Belamarić kurz nach Vollendung seines 82. Geburtstags in Wien. Er galt als einer der bedeutendsten Dirigenten und Komponisten Kroatiens. Miro Belamarić wurde 1935 in Šibenik, Kroatien, geboren, studierte Komposition bei Stjepan Šulek und erhielt seine Dirigierausbildung bei Milan Horvat, außerdem bei […]