Frauenoper: "Emma und Eginhard"

Hommage an Telemann

  2017 jährt sich Georg Friedrich Telemanns Todesdatum zum 250. Mal (14. März 1681 – 25. Juni 1767) – gewiss ein Anlass, uns diesem bedeutenden, großen deutschen Komponisten vor Johann Christian Bach und Carl Maria von Weber zu widmen. Wir machen dies mit seiner Oper Die Last tragende Liebe oder Emma und Eginhard von 1728. Die […]

Concerto Köln und Kent Nagano starten Projekt

Wagners „Ring“ historisch korrekt!?

  Concerto Köln und der international renommierte Dirigent Kent Nagano widmen sich in ihrer neuesten Zusammenarbeit einem zukunftsweisenden Vorhaben: In Kooperation mit Wissenschaftlern der Universität sowie der Musikhochschule Köln widmen sie sich Richard Wagners Tetralogie Der Ring des Nibelungen. Ihr Vorhaben soll dabei der internationalen Opernszene neue Impulse für historisch informierte Annäherungen an musiktheatrale Werke des […]

Rosalies Schwanengesang

Strauss-Tage in Leipzig

Die Neuinszenierung der Salome markierte das Zentrum eines Strauss-Wochenendes an der Oper Leipzig, an dem noch Aufführungen von Arabella und Die Frau ohne Schatten zu sehen waren. Die umjubelte Salome-Premiere am 17. 6. 2017 widmete das Team der wenige Tage zuvor verstorbenen Künstlerin Rosalie, die mit der Ausstattung zu Strauss’ Musikdrama ihre letzte Arbeit geschaffen […]

Matthias Klink im Gespräch mit Hanns-Horst Bauer

Sensibler Gestalter

  An der Oper Stuttgart wurde Matthias Klink kürzlich mit Ovationen für seine sensible Gestaltung des Gustav von Aschenbach in einer Neuinszenierung von Benjamin Brittens Death in Venice  gefeiert. Hanns-Horst Bauer hat sich mit dem lyrischen Tenor über sein Künstlerleben zwischen Ensemble und Gastauftritten in aller Welt unterhalten.   Nach der Premiere von Benjamin Brittens Death […]

"Telemann – The Collection" bei Warner und Geistliches bei Hänssler Profil

Telemann kompakt

  In einer schmucken Konfektschachtel hat Warner Classics unter dem Titel  auf 13 CDs (0190295860134) wichtige Werke des Magdeburger Komponisten wieder veröffentlicht und dabei auch auf die im Übernahme- Archiv befindlichen Teldec-Aufnahmen aus den 1960er Jahren zurückgegriffen. Die Auswahl umfasst Orchesterwerke, Kammermusik und Vokalkompositionen. Letztere befinden sich auf den  CDs 11 bis 13 und bieten […]

"Pique Dame" in Stuttgart

Bewundernswerte Helene Schneiderman

  Leidenschaftlich und laut ging es zu bei der Pique Dame-Neuinszenierung in der Stuttgarter Oper. Sylvain Cambreling setzte mit dem Staatsorchester auf einen kraftvoll dynamisch aufgefächerten, manchmal aber doch etwas  zu plakativen Pathétique-Tschaikowski. Da ging dann wirklich die musikalische Post ab, wenn auch noch der von Johannes Knecht präzis einstudierte und mächtig auftrumpfende Staatsopernchor (inklusive […]

Bei Audax: Kantaten von Ristori

Vergessenes vom Dresdner Hof

  Der italienische Komponist Giovanni Alberto Ristori (1692 – 1753) gehörte  zum Umkreis von Hasse, Heinichen, Pisendel und Quantz am Dresdner Hof von August II. und seinem Sohn August III. Allerdings stand er im Schatten dieser Komponisten, trotz seiner vielen Funktionen als Mitglied der Dresdner Hofkapelle, Organist in der Katholischen Hofkirche, Cembalist in der Semperoper […]

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2017

Erde Feuer Wasser Luft

  Wie stets warteten die Festspiele auch in diesem Jahr mit einer interessanten und  originellen Programmkonzeption auf. Die vier Elemente, welche als Marmorstatuen die Große Fontäne vor den Terrassen des Schlosses Sanssouci umkreisen, standen im Mittelpunkt der vielen Veranstaltungen mit Konzerten, Opern, Oratorien, Kammermusik und diversen Open-air-Events (Musikfestspiele Potsdam Sans-Souci/ Feuerwerk/ Stefan Gloede) Sogleich das […]

Sibelius, Bruckner, Schostakowitsch bei Linn Records und Pentatone

Dreimal die Erste

  Zu den großen Aufsteigern unter den Komponisten der letzten fünfzig Jahre gehört Jean Sibelius. Mittlerweile ist er auch außerhalb Fennoskandinaviens und des angelsächsischen Raumes im Standardrepertoire angekommen. Sein sinfonischer Erstling, die Sinfonie Nr. 1 in e-Moll op. 39, stammt von 1899. Ohne Frage wird auf die schwierige politische Situation seines Heimatlandes angespielt, das damals noch […]

Halévys "Reine de Chypre" am TCE in Paris

„Rêves heureux…“

  Nun endlich, nach so vielen Jahren des Wartens, bescherte der Opernhimmel fast uneingeschränktes Glück: Halévys Grand opéra La Reine de Chypre im Pariser Théâtre des Champs-Elysées am 9. Juni 2017 im Rahmen des 5. Palazetto-Opernfestivals, über die in operalounge.de so viel berichtet wurde (auch über die andere, szenisch aufgeführte Oper: Kollege Rolf Fath hat eine […]