"Tristan und Isolde" an der Pariser Bastille

Grandioses Hohes Paar

  Il faut, tout compte fait, seulement s’incliner devant l’émotion, et l’évidence. Il n’y a pas de poème lyrique (plus banalement appelé opéra) qui égale en plénitude, en pureté, en poids d’être le Tristande Wagner. Si on l’oublie parfois, c’est que Tristan und Isolde exige, exactement comme Le Trouvère, la conjonction des cinq meilleurs chanteurs du monde dans leur […]

"Le tribut de Zamora" von Gounod bei Ediciones Singulares

Gounod l´éxotique

  2018 jährte sich der Geburtstag von Charles Gounod, der am 17. Juni 1818 in Paris geboren wurde, zum 200. Mal – Grund für den bei uns so reichlich zitierten Palazetto Bru Zane, 2018 drei  seiner Opern zu initiieren und auf CD mitschneiden zu lassen: in München Le tribut de Zamora, in Paris Faust in der Erstversion als Opéra comique/mit Dialogen und La Nonne Sanglante (die […]

Wer war doch noch ...

Rosl Schwaiger

  Am 5. September 1918 wurde Kammersängerin Rosl Schwaiger – von 1954 bis 1968 Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz – in Saalfelden geboren. Am Gärtnerplatztheater sang sie unter anderem die Adele in der Fledermaus, Marie in Zar und Zimmermann, Ernestine in Salon Pitzelberger und Lady Durham in Martha. Rosl Schwaiger war Namensgeberin des Schwaigersaals, der ehemaligen Probebühne […]

"Die Feen", "Das Liebesverbot" und Rienzi" aus Frankfurt bei Oehms Classics

Der junge Wagner kompakt

  Jubiläen haben gelegentlich auch eine Nachwirkung. Zumal dann, wenn die damit verbundenen Ereignisse und Veranstaltungen nicht nur dem Moment huldigen, sondern für später bewahrt bleiben – zum Beispiel auf Tonträgern. Um den 200. Geburtstag von Richard Wagner 2013 herum hatte sich die Oper Frankfurt das Frühwerk des Komponisten vorgenommen. In konzertanten Aufführungen wurden Die […]

"La mala vita" am Stadttheater Gießen 

Falsches Match: Giordano gegen Gesualdo

  Was wäre, wenn alle Patienten, wie unser Held Vito, ihre Genesung durch die Heirat eins gefallenen Mädchens feierten? Manche Straßen wären entvölkert, die Bordelle ebenso. Im wundergläubigen Neapel geschieht im frühen 19. Jahrhundert solch eine Heilung. Nachdem der Heiland die erflehte Tuberkulose-Heilung bewerkstelligte, verspricht der Färber Vito die Prostituierte Cristina zur Frau zu nehmen. […]

Rossinis "Semiramide" neu bei Opera Rara

ungekürzt, aber enttäuschend

  Belcanto-Liebhaber und vor allem Sammler von Raritäten warten mit Spannung auf jede Neuveröffentlichung der rührigen britischen Firma Opera Rara. Selbst wenn man auch über die Auswahl der Sänger maulen mag, die man in diesem Fall entweder als „alte Schuhe“ oder „ungeeignet“ nennen möchte. denn die jüngste Initiative betrifft Rossinis Melodramma tragico Semiramide, welches freilich nicht […]

Lortzings "Casanova" an der Musikalischen Komödie Leipzig

Guy Fawkes in Venedig

  „Historische Wahrheiten sind heute nicht mehr anwendbar“, räsoniert Kerkermeister Rocco – nein, nicht der aus Beethovens Fidelio, sondern der gleichnamige Bassist in Albert Lortzings Casanova. 1841 wurde die Komische Oper am Stadttheater Leipzig uraufgeführt – mit dem Komponisten in der Rolle des Gambetto. Nun kehrte sie an den Ort ihrer Weltpremiere zurück, denn die […]

Wer war doch noch ...

Petre Munteanu

  „Wer war doch noch …?“:   In unserer Serie über weitgehend vergessene Sänger erinnern wir an uns wichtige Personen, die oft nur wenige oder keine Spuren hinterlassen haben, die aber für ihre Zeit und für den Fortbestand von Oper und Konzert so immens wichtig gewesen sind. Es waren und sind ja nicht allein die Stars, die die Oper am Laufen […]

Mayrs "ELENA E COSTANTINO" in Neuburg

Provencalische Verstrickungen

  Die Bauern erfreuen sich des Goldenen Zeitalters, das ihnen beschert wurde, und die Mäher besingen die Schönheit der lieblichen Landschaft, während die Jäger zur Hetze rufen. In der mittelalterlichen Provence, wie sie Giovanni Simone Mayr und sein Librettist Andrea Leone Tottola in der am 28. Januar 1814 in Neapel uraufgeführten Oper Elena e Constantino schildern, wäre […]

RAMEAUS "TEMPLE DE LA GLOIRE" (PHILHARMONIA BAROQUE PRODUCTIONS)

TRAJANS GLÜCK

  Die französische Barockopern hat es in Deutschland immer noch schwer: Lully oder Jean-Philippe Rameau schaffen es hierzulande kaum einmal auf die Bühne, dabei sind die oft allegorischen Figuren und metaphorischen Bilder ihrer Opern eine dankbare Aufgabe für Regisseure und erlauben Spektakel und Phantasie. Auf Tonträgern sieht die Auswahl schon anders aus, Einspielungen kommen inzwischen nicht […]

Oper Frankfurt: "Drei Schwestern" von Peter Eötvös

Geschwister-Trouble

  Schöner wohnen sieht anders aus. In dem mit Bücherwand und Klavier bildungsbürgerlich angereicherten lichten Wohnraum mit seiner Küchenzeile und Sitzgruppe kann man es aber gut aushalten. Dennoch wünschen Irina, Mascha und Olga nichts sehnlicher, als diesem Provinzkaff zu entkommen. Moskau ist der Ort der Träume, denen sie auf dem tristen, mit Stehkarussell und Schaukel […]

Bellett in Berlin, Dresden, Hamburg und andernorts

Mehrfüssiges

  Ein neuer Schwanensee beim Leipziger Ballett: Freunde der Petipa/Iwanow-Fassung von Tschaikowskys Ballettklassiker werden mit Mario Schröders Neudeutung beim Leipziger Ballett ihre Schwierigkeiten haben. Der Chefchoreograf der renommierten Compagnie, bekannt für seine Neuschöpfungen von Handlungsballetten, hat in Zusammenarbeit mit den Dramaturgen Thilo Reinhardt und Christian Geltinger eine ganz neue Geschichte erdacht und in das musikalische […]

Wer war doch noch ...

Helena Bader

  Unsere Kollegen vom online Merker erinnerten uns an den hundertjährigen Geburtstag  der Sopranistin Helena Bader (16. September 1918), zu der wir ihr bewundernd gratulieren. Von Helena Bader finden sich nicht viele Spuren, aber Sammler erinnern sich an einen Oberon unter Hans Müller-Kray vom SWR 1957 (auf zwei 25-cm-Mono-LPs bei MMS neben Max Liebl, Franz […]