Michael Spyres

LUFT VON ANDEREN PLANETEN

  Fast fünf Stunden Aufführungsdauer (inkl. zweier Pausen) – eine geglückte Grand Opéra in fünf Akten ist immer auch Überwältigung durch schiere Masse und effektgeladene Theatralik: Epische Längen und dramatische Zuspitzungen, Spektakuläres neben Intimen, große Tableaus neben Seelenbildern. Meyerbeers Musik galt einst bei seinen Gegnern als „Schaubudenlärm„, seine Opern als „Jahrmarktsfarce„, „wie ein Varietéprogramm zusammengesetzt […]

Erstling

  Nun endlich lieferbar nach langer Warteschleife und angesichts seines umjubelten Auftritts als Vasco da Gama in Frankfurt doppelt willkommen: A Fool For Love heißt die erste Platte des amerikanischen Tenors Michael Spyres, die er 2010 in Moskau für DELOS aufgenommen hat und dabei vom Moscow Chamber Orchestra unter Constantine Orbelian zuverlässig begleitet wird (DE […]

Hommage an Julie Dorus-Gras

  Zwei neue Recitals von Opera Rara von Joyce El-Khoury und Michael Spyres lassen das Herz des Belcanto-Liebhabers höher schlagen. Beide wurden mit dem Orchestra The Hallé unter Carlo Rizzi aufgenommen und offenbar waren auch beide Interpreten gleichzeitig im Studio anwesend, denn auf jeder Platte gibt es ein Duett mit dem anderen Solisten. Der französischen Sängerin […]

Tanti affetti

  Den 20. Jahrestag seines ersten Auftretens beim ROF feierte Juan Diego Flórez in diesem Sommer – 1996 hatte er spektakulär den vorgesehenen Tenor als Corradino in der Matilde di Shabran ersetzt und damit auf Anhieb seinen Ruhm als Rossini-Interpret der ersten Garnitur begründet. Für ihn wurde als Eröffnung der diesjährigen XXXVII Edizione in der […]

Startenor Michael Spyres

  Zumindest die Ouvertüre kennen wir. Sie hat Rossini noch in Elisabetta und im Barbiere recycled. Erstmals verwendete er sie bei seinem zu Weihnachten, am 26.12., 1813 in Mailand uraufgeführten Aureliano in Palmira. Zum ersten und einzigen Mal setzte Rossini auch einen Kastraten ein, was angesichts der Tatsache erstaunen mag, dass Meyerbeer noch zehn Jahre […]

Tod für Giulietta

Ganz jung noch ist die Aufnahme von Offenbachs Les Contes d’Hoffmann aus Barcelona, und sie ist es zwangsläufig, denn sie benutzt die jüngste Fassung der Oper von Michael Kaye und Jean-Christophe Keck, die sich auf erst vor kurzem gefundenes Material, so für den Giulietta-Akt, und das Zensur-Libretto stützt. Es gibt gesprochene Rezitative, eine abgewandelte Diamanten– […]

Was für eine tolle Stimme

  Vor allem den Besuchern des Rossini Festivals in Bad Wildbad ist der amerikanische Tenor Michael Spyres kein Unbekannter. Seine Auftritte dort in La gazzetta, Le siège de Corinthe, Otello wurden von Naxos auch live mitgeschnitten (wie auch der neue Guillaume Tell von 2013) und geben allen Opernfreunden Gelegenheit, die charmante und leistungsfähige Stimme zu hören. Nun hat der Sänger beim Label […]