Franz Schubert

Neuer Anfang, neues Ende

  Nach der Schönen Müllerin nun Schwanengesang. Der Bariton Bo Skovhus erarbeitet sich bei der österreichisches Firma Capriccio die drei großen Liederzyklen von Franz Schubert. Die Winterreise ist im Booklet der Neuerscheinung bereits angekündigt. Den Dioskuren gleich, die auch Schubert so hymnisch besungen hat, erscheinen auf den Covern der Sänger und seine Begleiter Stefan Vlader […]

Die „Unvollendete“ als Entdeckung

  Der Dirigent Sergiu Celibidache (1912–1996) war eine streitbare Persönlichkeit. Seine Selbstinszenierung als „Musik-Guru“ in späten Jahren traf nicht auf ungeteiltes Echo. Offizielle Einspielungen im Tonstudio lehnte er aus verschiedenen Gründen ab. Gemessen daran ist sein diskographischer Nachlass erstaunlich groß. Chronologisch reichte sein Repertoire von Bach bis Hindemith, auch wenn die Spätromantik mit Bruckner und […]

„Und immer dem Bache nach“

  Darf es noch eine Schöne Müllerin sein? Bitte schön! Bo Skovhus hat bei Capriccio seine zweite Aufnahme des Liederzyklus von Franz Schubert vorgelegt (C5290). Die erste war 1997, begleitet von Helmut Deutsch, bei der EMI herausgekommen. Jetzt sitzt Stefan Vlader am Klavier. Dazwischen gab es ein Schubert-Album bei Sony. Neben seiner Tätigkeit auf internationalen […]

Eine „Winterreise“ nach der anderen

  Matthias Goerne hat seine vierte Winterreise vorgelegt. Nach den Audioeinspielungen mit Alfred Brendel (Decca), Christoph Eschenbach (harmonia mundi) und Graham Johnson (hyperion) jetzt eine Aufnahme in bewegten Bildern bei C Major / Unitel (738008). Es handelt sich um die visuelle Umsetzung der Liederzyklus von Franz Schubert durch den südafrikanischen Designer und Regisseur William Kentridge […]

Geheimnisvolle Klapphüllen

  Höchst geheimnisvoll wirken die drei weißen Klapphüllen aus Pappe. Nur etwas für Eingeweihte. Ein grün und grau verschlungenes Ornament in einem Viereck. Darunter „P. Rhéi“. Ein paar grün hervorgehobene Begriffe, „Inspiration“, „Interpretation“ und „Imagination“. Ein Rätsel. Ach so, „panta rhei“, „alles fließt“, doch weshalb der spielerische Akzent auf „é“? Der wiederum führt vom Altgriechischen […]

Tiefes Bedürfnis

  Hermann Prey gehört zu Salzburg wie Fischer-Dieskau oder die Schwarzkopf. Zwischen 1961 und 1997 ist er nicht nur in Opern aufgetreten, er hat auch neunundzwanzig Liederabende gegeben. Einer davon, nämlich vom 14. August 1964, ist bei Orfeo in der schönen Festspielreihe erschienen (C911 151B). Für Genuss und Erbauung muss allerdings Mono in Kauf genommen […]

Luxus ihrer Herren

    Das ist ein wahrer Luxus-Kasten! Bereits im Sommer 2015 herausgegeben, staunt der Rezensent über den elegant-gewichtigen Schuber im Querformat, in agentur-modischem Warhol-Waldesdekor gestylt, aufklappbar, links wie ein Schokoladensortiment die 8 CDs und eine Blu-Ray-DVD, rechts angeklebt das dicke 104 Seiten starke Booklet mit Tracks, Casts, Credits, Libretto und Aufsätzen von klugen Leuten (Rudolf […]

Abschied ohne Tränen

  Manchmal eilen die frohen Hirten auch im Hochsommer zur Krippe in Bethlehem, um das holde Kind zu sehen. Dann nämlich, wenn der Sänger, der die Arie in Bachs Weihnachtsoratorium vorträgt, am 29. Juli 2015 Geburtstag hat. Peter Schreier wird Achtzig. In einer 8-CD-Edition, die das Label Berlin Classics aus diesem Anlass vorlegte (0300659 BC), […]

Charmant altertümelnd

  Großes Theater sieht anders aus. Vielleicht hätte es so ausgesehen, wenn Franz Schuberts letztes vollendetes, 1823 im Auftrag des Kärntnertortheaters komponiertes Bühnenwerk in Wien zur Uraufführung gelangt wäre. Doch nach dem Misserfolg von Webers Euryanthe hatte Josef Kupelwieser, der Schubert das Libretto zurechtgedrechselt hatte, auch das Zutrauen zu Schuberts heroisch-romantischer Oper Fierrabras verloren. Erst […]

Aus den Anfängen der Großen

„Die Winterreise geht über nur lyrische Anforderungen weit hinaus, bis zur Dramatik reicht die Skala des Ausdrucks“, schreibt Dietrich Fischer-Dieskau in Auf den Spuren der Schubert-Lieder. Wesentlicher erscheint noch seine Bemerkung, „Die Forderung an einen einheitlichen Darstellungsstil, die ebenso an den Sänger der Schönen Müllerin wie an den Winterreise gestellt wird, lässt sich im zweiten […]

Intelligenz und Ausdruck

  Was für ein schöner Mann ist doch Eric Tappy immer noch, und was für ein wunderbarer, intelligent geführter, ausdrucksvoller Tenor dazu. Seine Schöne Müllerin–Aufnahme von Radio Hilversum 1974, nun bei Claves erschienen, kommt als Überraschung, assoziiert man den schweizerischen Tenor doch eher mit einem anderen Repertoire. Seine Textbehandlung, die wunderbaren valeurs und Schattierungen, die Jungenhaftigkeit […]

Leise flehen meine Lieder

  Die ersten Aufnahmen von Liedern Franz Schuberts sind so alt wie die Schallplatte selbst. Bereits 1898 wurde in London das „Ave Maria“ mit der englischen Altistin Edith Clegg aufgenommen. Niemand hat gezählt, wie viele Aufnahmen seither folgten. Eine vollständige Diskographische gibt es nicht – wie denn auch? Die Einspielungen sind weit verstreut, mal im […]