Oper

Matthias Goerne: Beeindruckender Wotan

  Kaum ein neuer Ring dürfte so viele Erwartungen geweckt haben wie dieser. Nach dem Rheingold (8.660374-75) war die Spannung groß, wie es denn weitergehen würde. Nun ist es weitergegangen. Naxos hat auch die Walküre auf den Markt gebracht (8.660394-97). Als Zusammenschnitt zweier konzertanter Aufführungen von 21. und 23. Januar 2016 in der Concert Hall […]

Von Hoffnung und Wüstenwinden

  Das liest sich doch ziemlich interessant: Der schottische Komponist Erik William Chisholm (1904-65) hat 1953 eine bislang nicht aufgeführte Oper nach einem frühen Einakter (1889) von August Strindberg geschrieben, die nun in einer Aufnahme der Co-OPERAtive Scotland vorliegt (Delphian CDD34139): Simoon. Chisholm war offenbar ein vielseitiger Musiker: er zeigte bereits als Jugendlicher Talent zum […]

Späte Entdeckung

  Das ebenso Erfreuliche wie Überraschende an den kleineren Opernhäusern der deutschen Theater-Landschaft sind verstärkt in den letzten Jahren der Wagemut und Kreativität der Programmgestalter – wer hätte gedacht, dass es an den Bühnen der Stadt Gera eine absolut unbekannte Oper eines absolut unbekannten Komponisten der Jahrhundertwende (1904) zu erleben geben würde? Hans Sommer? Wirklich nie gehört, […]

Dünn und hübsch

  Bis ins späte 20. Jahrhundert hinein wurde der Komponist Antonio Salieri als eher mittelmäßiger Konkurrent zu Mozart betrachtet. Inzwischen hat sich das Bild geändert. Salieris Opern werden zumindest für die CD wiederentdeckt: Jetzt ist eine komische Oper von ihm bei der deutschen harmonia mundi erschienen, La Scuola de‘ Gelosi / Die Schule der Eifersüchtigen. Ich habe schon […]

Aus Bayreuther Truhen

  Noch ein Ring aus Bayreuth gefällig? Der wievielte eigentlich? Ich habe sie nicht gezählt. Schon auf die Gefahr hin, am Ende einen vergessen zu haben. Nach Keilberth, Knappertsbusch, Krauss, Böhm, Boulez, Barenboim, Thielemann nun auch Rudolf Kempe. Seit er für die EMI einen Querschnitt durch das Rheingold mit angepassten Übergleitungen zwischen den einzelnen Szenen […]

Zeitgeist

  Teodor Currentzis oder Yannick Nézet-Séguin? Perm oder Baden-Baden? Sony oder Deutsche Grammophon? Welcher Mozart-Zyklus des Jahrzehnts wird sich als wirkungsvoller erweisen? Die Strategien könnten nicht unterschiedlicher sein, doch eines kann man bereits feststellen: Teodor Currentzis und sein Originalklang-Ensemble MusicAeterna stehlen mit den neuen Don Giovanni erst mal allen die Schau. Es ist das orchestrale […]

Mit leichter Hand

  Der im oberbayrischen Mendorf nahe Ingolstadt geborene Komponist Johann Simon Mayr (1763-1845) war der Nachwelt lange bestenfalls nur als Lehrer Gaetano Donizettis bekannt, beider Grabmale befinden sich in Bergamo in der Kirche Santa Maria Maggiore beieinander. Der Lebensweg von Johann Simon Mayr zum anerkannten, über 40 Jahre in Bergamo lebenden Komponisten Giovanni Simone Mayr […]

Luxuriöse Auferstehung

  Was lange währt, wird endlich gut, kann auch für die Aufnahme von Bizets Carmen unter Thomas Beecham gelten, denn erst drei Jahre nach Beginn der orginalen Columbia-Produktion kamen die LPs 1959 auf den Markt. Die Protagonistin Victoria de los Angeles hatte sich mit dem Dirigenten heillos zerstritten und war  mitten in den Aufnahmen überraschend […]

Spanisches aus Wexford

Eigentlich wäre sie Deutschland als Akt der Wiedergutmachung dem Komponisten schuldig gewesen: die erste Aufführung seiner Oper Maria del Carmen außerhalb Spaniens. Schließlich wurde Enrique Granados ein Opfer des uneingeschränkten U-Boot-Kriegs, als er 1916, von einer USA-Tournee heimkehrend, im Ärmelkanal ertrank, nachdem ein deutsches U-Bot die Sussex, auf der er reiste, torpedierte. Zwar hatte sich […]

Alter Schwede

  Es gibt nicht eben viele Ibsen-Opern. Die siebte Ausgabe von The Romantic Opera in Sweden (Sterling CDO 1108/1110-2) sticht deshalb sofort ins Auge. Nach Opern u.a. von Hallström und Berwald folgte nun Wilhelm Stenhammars 1899 an der Stuttgarter Hofoper uraufgeführtes Fest auf Solhaug (Gillet pa Solhaug) nach Hendrik Ibsens gleichnamigem frühem Stück, mit dessen nationalromantischem Stoff […]

Schaumgebäck

  Louis-Ferdinand Hérolds Opéra comique, Le Pré aux clercs, auf ein Libretto von Eugène de Planard erlebte im März/April 2015 Aufführungen an der Pariser Opéra-Comique und ging dann weiter nach Portugal und Irland (im Oktober 2015 beim Wexford Festival). Dies im Rahmen der Kampagne, die der Palazetto Bru Zane promoted, um die romantische französische Oper […]

Zwischen Zeiten und Stilen

  Christina Pluhar hat mit ihrem 2000 gegründeten Ensemble L’Arpeggiata einige bemerkenswerte Einspielungen mit frühbarocker Musik vorgelegt, die österreichische Lautenistin und Harfenistin ist nun auch als Komponistin aktiv geworden. Mit Orfeo Chamán (Orfeo, der Schamane) wählte Pluhar ein Libretto des kolumbianischen Dichters Hugo Chaparro Valderrama. Europäische und lateinamerikanische Mythologie treffen hier aufeinander. Erzählt wird die […]

Schwierige Fassung

  Der Berliner Komponist Otto Nicolai ist heute vor allem bekannt durch seine letzte Oper Die lustigen Weiber von Windsor. Doch wie steht’s eigentlich um sein restliches Werk? Seit einiger Zeit gibt es Versuche, andere Opern von Nicolai wiederzubeleben. Jetzt ist die Oper Die Heimkehr des Verbannten beim Label cpo erschienen (777654-2, 2 CD). Nicolai gehört […]