Jean-Philippe Rameau

Statisch zauberhaft

  Jean-Philippe Rameau hat drei Versionen seiner dritten Tragédie en musique Dardanus in fünf Akten und einem Prolog hinterlassen. Die Uraufführung 1739 erlebte mindestens 26 Aufführungen, 1744 gab es eine radikale Umarbeitung, 1760 zusätzlich eine überarbeitete Wiederaufnahme. Für die vorliegende Aufzeichnung aus der Opéra national de Bordeaux vom April 2015 wählte man eine Mischfassung, die […]

Wenn sich Nachbarn streiten…

  Der Ehrgeiz der Komischen Oper Berlin, ihren Spielplan von der Operette und dem Musical über Klassiker des Repertoires bis zur zeitgenössischen Musik auszudehnen, ist anerkennenswert und verdienstvoll. In diesem Rahmen sich auch eine große französische Barockoper zu wagen, scheint allerdings vermessen angesichts des deprimierenden Ergebnisses. Opfer ist Rameaus tragédie lyrique Zoroastre, die den Kampf […]

Reprisen & Neues

  Wie erst kürzlich durch neu entdeckte alte Handschriften recherchiert und 2014 veröffentlicht, ist Jean-Philippe Rameau (1683-1764, dessen Jubiläum im vergangenen Jahr von manchen Labels gewürdigt wurde ) der Komponist des berühmten Kanons Frère Jacques. Eine Entdeckung, die ungewöhnlich spät erfolgte und ins Bild passt: Rameaus Durchbruch dauerte. Er musste 50 Jahre alt werden, bevor […]

Ach ja – les Surprises de l`Amour…

Ludwig XV sehnte sich offenbar mehr nach den Überraschungen der Liebe, die seine Mätresse für ihn bereithielt, als für das Opéra-Ballett Les surprises de l’Amour, das sie ihm bei Rameau bestellt hatte. Etwas Besonders sollte es schon sein, als Madame de Pompadour, die im Herbst 1745 am Hof eingeführt worden war und im Frühjahr 1747 […]