Dynamic

Düster-düsterer-am düstersten

  Versuchen üblicherweise Regisseure und Bühnenbildner im Sferisterio von Macerata die unglücklichen Bühnenmaße zu kaschieren , so wählten 2013 Francisco Negrin und Louis Désiré für Il Trovatore den entgegengesetzten Weg und betonten sie durch ebenso lange und schmale Tische und Bänke, rot bei Momenten des Hasses und der Rache und weiß bei denen der Liebe […]

Künstlerisch hochwertig

  Jedes Mal interessant ist es, festzustellen, wie mehr oder weniger gut es Produktionsteams im Sferisterio von Macerata gelingt, mit den unmöglichen Bühnenmaßen – eine unendliche Breite und eine extrem schmale Tiefe – fertig zu werden. Für Verdis Otello, nach langer Zeit 2016 einmal wieder im Programm, ist es Regisseur  und Bühnenbildner Paco Azorín perfekt […]

Visuelle An- und Abreize

  Vor ca. dreißig Jahren war das Schleswig-Holstein Musikfestival im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu guten Sendezeiten vertreten. Ein Festival im Sommer, für das man neben Konzertmitschnitten auch schöne Landschaftsaufnahmen und Berichte vom Sommer am Meer produzierte, die den Reiz und die Attraktivität von Kultur und Kulturlandschaft kombinieren sollten. Wer mit solchen Erwartungen zu der bei Dynamic […]

Überragender Michele Pertusi

  Mit einem eindrucksvollen Gag schließt die Inszenierung von Verdis Don Carlo im Teatro Reggio beim Verdi-Festival 2016 in Parma, wenn  die riesige Grabtafel Karls V. auseinanderreißt  und der Kaiser seinen Enkel zu sich in das Grab zieht. An diesem Schauplatz hatte die Oper auch begonnen, und in ihrem Verlauf heben und senken sich viele Marmorwände hinauf […]

Szenische Erstaufführung

  2016 kam es in Donizettis Geburtstadt Bergamo zur Aufführung von Olivo e Pasquale in Maria Chiara Bertieris Sichtung zeitgenössischer Quellen für eine Version, die Donizetti nach der im Januar 1827 erfolgten Uraufführung am Teatro Valle in Rom für eine im Herbst des gleichen Jahres folgende Aufführung in Neapel erstellte. Unten in der Neustadt fanden im Teatro Donizetti die Aufführungen der Rosmonda d’ Inghilterra statt, […]

Ensemblegeist gleicht manches aus

  2016 jährte sich der 200. Todestag des Mozart-Zeitgenossen Giovanni Paisiello. Natürlich waren einige seiner Werke deswegen auch auf diversen Festivals zu sehen. Der Mitschnitt einer dieser Aufführungen ist nun auf CD erhältlich –  La Grotta di Trofonio (Die Grotte/Höhle des Trofonio).Eigentlich war die originale „Grotte des Trofonio“ ein sehr populäres Stück von Antonio Salieri von […]

Zu leicht besetzt

  Eigentlich bester Verdi ist dessen aus den Galeerenjahren stammende Oper Giovanna d’Arco, deren größtes Manko wohl die Abweichung des Librettos von der historischen Wahrheit ist, indem eine fade Liebesgeschichte zwischen der Jungfrau von Orléans und König Karl von Frankreich zum Kern der Geschichte gemacht wird. So passt das Werk durchaus in das Konzept des […]

Mau und müde

  Wenn man die Neueinspielung des Labels Dynamic der in Neapel 1788 uraufgeführten Oper Fedra von Giovanni Paisiello (1740-1816) anhört, erhält man einen akustischen Eindruck, als ob bei der Live-Aufnahme (mit Applaus und Bühnengeräuschen) aus dem Jahr 2016 im Teatro Massimo Bellini in Catania nicht alle Mikrofone angeschlossen waren – der Klang ist mau und […]

Devia assoluta

  Als nicht  besonders hilfreich für die Sänger erweist sich das Regieteam für Donizettis Roberto Devereux am Teatro Carlo Felice in Genua mit einer stark stilisierten, ganz in Schwarz gehaltenen Bühne (Szene Monica Manganelli) mit einem Podium und darauf mal ein Thron, mal ein Turm für den unglücklichen Titelhelden, denn die Solisten werden weitgehend sich […]

Bezaubernde Annick Massis

  In Liège, in der sehr hübschen, vor wenigen Jahren restaurierten und sanierten Opéra Royal de Wallonie, wird Massenets Manon als liebeswerter historischer Bilderbogen präsentiert als blättere Bühnenbildner Jean-Guy Lecat den Bestseller von Antoine François d’ Exiles, kurz Abbé Prévost, die Histoire de chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut, als nostalgisches Kinderbuch auf. Entsprechend […]

Wildbad optisch

  Genauso gut wie von Wildbad als dem Pesaro des Nordens könnte man von Pesaro als dem Wildbad des Südens sprechen, denn längst hat sich das Rossinifestival im Schwarzwald einen hoch geachteten Namen gemacht, nicht nur, weil es in diesem Jahr (2016) bereits seine 27.Wiederkehr feiern konnte. Aus dem Jahre 2015 stammt die Aufnahme von […]

Arme Medea, armer Mayr…

  Auf den Landkarten der Musik stellt die Spanne zwischen der von Cimarosa und der von Rossini, Bellini und Zeitgenossen (für die meisten Musikliebhaber) einen der berühmten weißen Flecken dar: terra incognita – im Sprung von den Opern des auslaufenden Settecento bis zu den Werken eines Rossini überschlägt man (natürlich nicht die Leser von operalounge.de, […]

Üppig lodernde Glut

  Von dem berühmten italienischen Musikologen Rodolfo Celletti einst ins Leben gerufen, um den italienischen Belcanto durch die Aufführung fast oder ganz vergessener Opern der entsprechenden Epoche wiederzubeleben, ist das Festival della Valle d’Itria in Martina Franca, einem Städtchen in Apulien, heute unter anderem auch ein Anwalt modernerer Musik geworden – oder von dem, was […]