Instrumentales

Zurückgeholt

Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts kam die Musik liebende Welt (und damit meine ich nicht nur die Hörerschaft, sondern auch die Publizisten, Rezensenten und Musikfachleute) dahinter, dass da mehr ist zwischen Himmel und Erde; oder nun, wo wir über Musik sprechen: zwischen Strauss und Stockhausen. Man fing an zu realisieren, dass eine ganze […]

Gedämpfte Maßlosigkeit

  Es kommt Bewegung in die Diskographie von Aram Khachaturian (1903-1978). Nun hat cpo die 2. Sinfonie, gekoppelt mit drei Concert Arias, ins Programm genommen (777 972-2). Die anderen beiden Sinfonien, also die erste und die dritte, sollen folgen. Nicht eben knapp bemessen ist die Anzahl der bisherigen Einspielungen dieses Werkes, das eine zentrale Stellung […]

Venezianische Köstlichkeiten

    Zwei etablierte Barock-Ensembles haben ihre Diskographie durch Werke des venezianischen Barock erweitert. Bald 30 Jahre ist es her, seitdem Hervé Niquet sein Orchester Le Concert Spirituel gegründet hat. Liturgische Musik von Antonio Vivaldi steht im Mittelpunkt der aktuellen CD, und zwar Werke, deren Gesang komplett von Frauenstimmen dargeboten wird. Frauen war das Musizieren […]

Probe für „Parsifal“ beim „Liebesmahl“

  Das Liebesmahl der Apostel von Richard Wagner hat seine Exotik längst verloren. Es wird zwar nicht eben häufig aufgeführt. Wer sich für dieses Chorwerk Richard Wagners interessiert, kann indessen zwischen mehreren Einspielungen wählen. Michel Plasson hat das Werk für die EMI eingespielt, Pierre Boulez für Sony. Eine Produktion unter Wyn Morris ist bei IMP […]

Was Liebe sei…

  Die im Herbst 2010 mit Matthew Polenzani gestartete hyperion-Ausgabe aller Lieder von Franz Liszt ist aktuell bei der vierten Folge angelangt. Auf den amerikanischen Tenor folgten 2011 Angelika Kirchschlager und 2015 Gerald Finley; die amerikanische Mezzosopranistin Sasha Cooke (CDA68117) nimmt sich in diesem Umfeld noch als No-Name aus, doch sie singt die ihr in […]

Seltenes und Bizarres

  In Zusammenarbeit mit dem Palazzetto Bru Zane und BR Klassik hat cpo zwei Sinfonien (op.23 und 57 sowie „Trois Morceaux“ op.51) des heute fast vollständig vergessenen französischen Komponisten Benjamin Godard (1849-1895) herausgebracht. In der Produktbeschreibung heißt es zutreffend, „dass dessen sinfonische Werke auf ausgesprochen ansprechende Weise die melodischen Qualitäten eines Jules Massenet mit dem […]

„Complete“, aber nur fast

  Ottorino Respighi (1879-1936) ist heute im Wesentlichen nur noch wegen seiner ausgesprochen farbenreich instrumentierten sinfonischen „Bilder“ aus Rom bekannt. So ist denn auch seine „Römische Trilogie“, bestehend aus „Fontane di Roma“(1916), „Pini di Roma“(1924) und „Feste romane“(1928) auf der ersten von acht CDs enthalten, mit denen Brillant Classics 2015 fast das ganze sinfonische Werk […]

Auch editorisch ein Gewinn

  Der österreichische Komponist Karl Goldmark ist heute wahrscheinlich nur noch Kennern bekannt, obwohl sich einige seiner Werke immer im Repertoire gehalten haben (so sein Violinkonzert und die Königin von Saba, kürzlich in Budapest und Freiburg, wobei von letzterer nun die Mitschnitt bei cpo erscheinen wird). Jetzt ist bei der Firma cpo sein bekanntestes Instrumental-Werk […]

Erotisch-Exotisch

  Wer ist Florent Schmitt? Da er weder Opern noch Operetten komponiert hat, wird man eher in anderen Bereichen fündig. So trifft man vor allem auf sinfonische Dichtungen oder auch sinfonische Etüden genannt; außerdem gibt es Ballettmusiken und Kammermusik für verschiedene Besetzungen. Der französische Komponist (1870-1958) studierte u.a. bei Jules Massenet und Gabriel Fauré; er […]