Features

Zum Hundersten: Hanna Ludwig

  Mit Hanna Ludwig, eminente Gesangspädagogin, ehemalige Professorin am Salzburger Mozarteum, berühmte Mezzospranistin und Liedersängerin von Gnaden, habe ich eine geliebte Freundin verloren. Am 10. 1. 1918 wurde sie geboren – und zum Hundertjährigen möchte ich sie noch einmal ehren. Sie starb bereits 2014 (am 10. 3. laut Grabstein auf dem Waldfriedhof im bayerischen Traunstein) , aber […]

Welt-Theater in drei Teilen

  „Come è difficile esser felici“ seufzt Giorgetta, zwischen missmutigem Ehemann und impulsivem amante hin- und her gerissen in Il tabarro, dem Eingangsstück von Puccinis trittico. Das Tryptichon, Musiktheater im Dreierpack – der rheinische Teil der Menschheit würde jetzt das Wort „Dreigestirn“ verwenden – gehört zu den wenig bekannten Opern Puccinis und erobert sich nach Jahrzehnten weitgehender […]

Drama Queens in der JVA-Kantine

  Kann man sich heute noch im Ernst vorstellen – Brexit hin und Sondierungsoperette her – dass amtierende Regierungschefinnen, mögen sie Merkel, May oder Sturgeon heißen, sich derartig verbal duellieren und sich Ausdrücke wie „nichtswürdige Hure“ oder „gemeine Bastardin“ an den Kopf werfen? Nicht wirklich. Da war in früheren Zeiten definitiv mehr Zicken-Zoff geboten, wie […]

BERLIN: REPERTOIRE, CONCERTS & FRINGE

  Christiane Karg im Pierre Boulez Saal: Subtile Liedkunst. Im vergangenen Dezember hat sie als Susanna im Figaro an der New Yorker Met debütiert, in der Eröffnungsproduktion der kommenden Salzburger Festspiele wird sie die Pamina in der Zauberflöte singen. Christiane Karg hat die oberste Sprosse der Erfolgsleiter schon erklommen und man darf auf ihre weiteren […]

Dünn gestrickte Touristen-Aufführung

  Die Enttäuschung war ebenso groß wie die Erwartungen: Für die Premiere der letzten Oper Bellinis, I Puritani (in der Wiederaufnahme der Produktion von 2015, vergl. den Neuen Merker online) am 4. Jänner 2017 an der Wiener Staatsoper wollte man sich  eine Aufführung erhoffen, die einem Opernhaus von internationalem Ruf würdig ist. Und die als […]

Spritziges zum Jahresende

    Eine schöne Tradition in der Komischen Oper Berlin ist die alljährliche Aufführung einer Operettenrarität in der Weihnachtszeit und vor Silvester – meist in semikonzertanter Form, wie auch in diesem Jahr bei Paul Abrahams Märchen im Grand-Hotel. 1934 wurde diese Lustspieloperette in Wien uraufgeführt. Musikalisch bietet sie eine Mischung aus Walzern, Tangos, jazzigen Einlagen […]

Barocker Spektakelwert

Heribert Germeshausen wechselt im kommenden Sommer als Opernintendant von Heidelberg nach Dortmund. Seitdem er 2011 das Barockfestival Winter in Schwetzingen übernahm, gab es dort in sieben Jahren einen bemerkenswerten und spannenden historischen Opernquerschnitt von Komponisten der neapolitanischen Schule, einige davon als deutsche Erstaufführung: Marco Attilio Regolo von Alessandro Scarlatti, Polifemo von Antonio Porpora, Ifigenia in […]

Leiche unterm Teppich?

  Nach dem belgischen Roman Bruges-la-Morte von Georg Rodenbach komponierte Erich Wolfgang Korngold seine Oper Die tote Stadt, die 1920 zeitgleich in Hamburg und Köln erfolgreich uraufgeführt wurde und bereits ein Jahr später nach Dresden kam. Nach fast einhundert Jahren kehrte das Werk nun an die Semperoper zurück – in einer Inszenierung des jungen Regisseurs […]

Optische Scheußlichkeiten

  Einen auffälligen Hang zu optischen Scheußlichkeiten bewiesen Michiel Dijkema (Regie und Bühne) sowie Jula Reindell (Kostüme) in ihrer Neuinszenierung von Dvoráks Rusalka an der Oper Leipzig. Mit der öden Mondlandschaft in bläulichem Nebel (Lichtdesign: Michael Fischer) ohne jedes grüne Blatt hätte man sich vielleicht noch anfreunden können, wenngleich kaum eine andere Oper so nach […]

Einspringerin mit Aplomb

  Einspringer gehören – während der alljährlichen winterlichen Bazillenoffensive zumal – zum Theateralltag und in neunundneunzig Prozent der Fälle verlaufen sie eher unspektakulär; ein Sänger meldet sich unpässlicherweise ab und wird durch einen, noch oder schon wieder, gesunden Kollegen ersetzt. Den einen Zuschauer freuts, der andere nölt etwas und dem dritten ist es wurscht, weil er […]