Der Rosenkavalier

Wehmütige Melancholie

  Robert Carsens Neuproduktion von Strauss’ Oper Der Rosenkavalier an der Met im Mai dieses Jahres (2017), in der er seine Konzeption von den Salzburger Festspielen 2004 aufnimmt, war für Renée Fleming und  Elina Garanca Anlass, sich von den zentralen Rollen der Marschallin und des Octavian, die beider Karrieren jahrelang begleitet hatten, zu verabschieden. Decca hat […]

Jaja, der Vetter dort …

  „Sind auf dem Weg zum Weißen Roß! Wo wir logieren bis übermorgen.“ Wer sich im Rosenkavalier ein bisschen auskennt, dem ist auch dieser Gasthof geläufig. Ochs bringt ihn ins Spiel, als er sich in Reisekleidern Zutritt zum Schlafgemach der Marschallin verschafft. Mit seiner bescheidenen Entourage ist er soeben in Wien angekommen und beabsichtigt, zunächst […]

Ochs erfüllt ganz sein Klischee

  Dieser Rosenkavalier ist schon seit Jahrzehnten in Umlauf. Zunächst als Schallplattenkassette, zwischenzeitlich sogar als Opernquerschnitt, zuletzt auf CD bei Gala. Jetzt haben das Deutsche Rundfunkarchiv und der Mitteldeutsche Rundfunk die originalen Bänder herausgerückt und zur Veröffentlichung bei Profil Günter Hänssler freigegeben. Ihre Logos stehen vielsagend auf dem Cover. Die Aufnahme ist im Rahmen der Dresdner Semperoper-Edition erschienen (PH16071). Eingespielt wurde […]

Stallgeruch im Boudoir

  Gesetzt den Fall, ich hätte nicht gewusst, wer den Rosenkavalier bei den Salzburger Festspielen 2014 inszeniert hätte. Spätestens fünf Minuten nach Beginn wäre ich darauf gekommen. Dann sitzen nämlich Marschallin und Octavian das erste Mal auf dem Fußboden. Ein unverkennbares Markenzeichen des Regisseurs Harry Kupfer, bei dem alles was Füße hat auf der Opernbühne, […]