Sena Jurinac

Sena Jurinac on Record

  Gleich zweimal wird in diesen Tagen der unvergessliche Stimme der Sängerin Sena Jurinac gedacht. Von Warner kamen – nun endlich versammelt und exzellent ediert – ihre Glyndebourne-Mementos der Busch-dirigierten Mozart-Opern heraus (und endlich auch als CDs die beiden wichtigen Querschnitte von Cosi fan tutte und Idomeneo mit dem Partner Léopold Simoneau von 1951) und Schumanns […]

Münchner Gästebuch

  Zu den Great Verdi Voices würde man Anneliese Rothenberger, Arleen Auger   und Nicolai Gedda nicht spontan zählen, doch sind sie auf der CD gleichen Namens vertreten neben den wirklichen großen Verdi-Stimmen wie die von Carlo Bergonzi oder Piero Cappuccilli. Es beginnt auf der neuen Compilation-CD aus verschiedenen Jahren bei BR Klassik mit Leontyne Price, […]

„Mozarts göttliches Lächeln“

  „Diesem Leuchtenden begegnet zu sein, ihn ein Stück seines Weges begleitet zu haben, ist ein Geschenk, das man nur mit Dankbarkeit empfangen kann.“ Mit diesen Worten von 1964 wird Dietrich Fischer-Dieskau im Booklet der 37-CD-Box mit sämtlichen Opern und Vokalwerken zitiert, die Ferenc Fricsay für die Deutsche Grammophon aufgenommen hat. Fischer-Dieskau fühlte sich dem […]

Unvergleichlich

  Unvergleichliche Sena Jurinac. Bei Immortal Performances liegt das aufregende Album mit bislang unveröffentlichten Erstaufnahmen vor – Lieder zum Klavier aus Zagreb 1944 auf Lackfolie erhalten (ein betörendes Nebbie Respighis oder auch zwei Wesendoncklieder), dazu weitere Testaufnahmen für die EMI aus London 1950 mit Moore am Klavier (unglaublich intensiv die noch ganz helle Stimme in […]

Mozart neu und antik

Vergleicht man Mozart-Einspielungen unterschiedlicher Jahrzehnte, oder gar durch ein halbes Jahrhundert Abstand der Aufnahmedaten getrennte Interpretationen, so lassen sich gänzlich gegenläufige Entwicklungen beobachten. Kann man bei Werktreue und editorischer Sorgfalt deutliche Fortschritte beobachten, so ist andererseits die Qualität des Mozart-Gesanges auf ein erschütterndes Allzeit-Tief gesunken. Ersteres ist mit Sicherheit den Innovationen wie das Spiel auf […]

„Esultate“

Zugegeben – der nun überhaupt erstmals  herausgegebenene deutschprachige Othello (Verdis) bei Arthaus stammt von 1965 und ähnelt optisch eher Dürerschen Holzschnitten, trotz der gelungenen digitalen Aufarbeitung. Otto Schenks detailreiche ORF-TV-Inszenierung von 1965 steht in strengem Schwarz-Weiß vor uns, ehern und unpoetisch und zudem trübe beleuchtet (Bühne von Gerhard Hruby) – Wiener Papp-Studio eben, und eigentlich […]

Tutto Puccini – der Bonus macht´s

Nicht nur ein passendes Motto gewählt und die entsprechenden DVDs in eine Box gesteckt hat Arthaus mit seinen Puccini-Aufnahmen, sondern eine Riesenkassette mit wertvollem Begleitmaterial in Form eines umfangreichen dreisprachigen Buches mit allen Opern Puccinis in Produktionen zwischen 1983 und 2008 herausgegeben, dazu noch als Bonus Suor Angelica und Gianni Schicchi aus dem Wien von […]

Es bleibt einem das Herz stehen!

Mit freudiger Überraschung entdeckte ich im Archiv des englischen Glyndebourne Festival einen Film, und nun in erster Farbqualität, der lange und nur in Teilen unter Sammlern kursierende: „On such a night“, ein faszinierender Einblick in Glyndebournes Nozze di Figaro mit so mythischen Sängern wie Sena Jurinac, Sesto Bruscantini, Franco Calabrese, Monica Sinclair oder Elena Rizzieri […]