Geerd Heinsen

 

Operalounge.de-Gründer Geerd Heinsen (Jahrgang 1945) kommt aus einem musikalischen und musikausübenden Elternhaus, lernte Klavier spielen und sang während seiner Studentenzeit in zahlreichen Chören. Er ist promovierter Literaturwissenschaftler (Amerikanistik, Musik- und Theaterwissenschaft in Berlin, Wien, London und New York). Nach verschiedenen Tätigkeiten als Fashion-Model, Begleiter, Künstleragent, Sprachlehrer, Reiseführer, Schallplattenverkäufer, Übersetzer, Journalist für in- und ausländische Musikzeitschriften u. a. war er ab 1983 zwanzig Jahre lang Chefredakteur der in Berlin verlegten Publikation orpheus (nicht zu verwechseln mit der neuen Veröffentlichung gleichen Namens) und blieb auch nach seinem Ausscheiden dieser Musikzeitschrift als freier Redakteur und als Miteigentümer bis zu deren Ende 2012 verbunden, wenngleich er in dieser Zeit auch für andere Publikationen und Juror arbeitete. Seine besondere musikalische Leidenschaft gilt (neben dem Musiktheater der Romantik) der Oper um die französische Revolutionszeit herum und der französischen Oper allgemein, natürlich aber auch Rossini, dem Belcanto und so gut wie allem Unbekannten. Daher ist die von ihm erdachte Rubrik Die vergessene Oper sein besonderer Tummelplatz.

  1. Erich Bieri

    Lieber Geerd – suuuuper was Du da auf die Beine gestellt hast. Kannst es nicht lassen he -bin aber so froh dass Du/Ihr weitermacht. Herzlichen Dank e tanti baci Erich aus Mailand kommend, den Rosenkavalier“ gesehnd“ oder so.

    Antworten
  2. PD Dr. phil. habil. Axel Schröter

    Da ich zufälligerweise las, dass Ihr Interesse der „vergessenen Oper“ gilt, möchte ich Sie auf meinen über 840-seitigen Katalog über den historischen Notenbestand des Weimarer Hoftheaters hinweisen. Sie finden dort vielleicht einiges Interessante. (Den Spontini-Artikel kennen Sie möglicherweise bereits.)

    Freundliche Grüße
    A. Schröter
    – PD Dr. phil. habil.-
    Akademischer Rat/Universitätslektor
    Universität Bremen

    Antworten