Brilliant Classics

„Lamento“

  Auch ohne die „Wiederentdeckung“ durch Cecilia Bartoli 2012 gibt es immer wieder – wenn auch nur vereinzelt – Aufnahmen von Agostino Steffani (1654-1728), der in München, Hannover (Henrico Leone und andere Opern), Düsseldorf und Rom wirkte. Steffani verwendete Elemente der französischen, aber auch der deutschen Musik und verband sie geschickt mit italienischen Komponier-Gepflogenheiten seiner […]

Mozart neu und antik

Vergleicht man Mozart-Einspielungen unterschiedlicher Jahrzehnte, oder gar durch ein halbes Jahrhundert Abstand der Aufnahmedaten getrennte Interpretationen, so lassen sich gänzlich gegenläufige Entwicklungen beobachten. Kann man bei Werktreue und editorischer Sorgfalt deutliche Fortschritte beobachten, so ist andererseits die Qualität des Mozart-Gesanges auf ein erschütterndes Allzeit-Tief gesunken. Ersteres ist mit Sicherheit den Innovationen wie das Spiel auf […]

Musik für die Seele

Es mag ein Zufall sein, und wenn dem so ist, muss man von einem glücklichen sprechen. Innerhalb eines Jahres erscheint die bisher umfangreichste Sammlung von Boccherinis Musik in einer hinreißend geglückten CD-Box. Und praktisch gleichzeitig legt die Musikwissenschaftlerin Babette Kaiserkern eine umfassende Darstellung von Boccherinis Leben und Werk vor, die erste deutsche, wenn nicht sogar […]

Spätromantisches im Paket

Sammelboxen zu rezensieren sind nicht immer eine Freude. Man muss sich „gezwungenermaßen“ durch viele CD’s durchhören, auch wenn man keine besondere Affinität zu der zu besprechenden Musik hat. Manchmal aber kann es dazu führen, einen Komponisten für sich zu entdecken. Wie in meinem Fall Gabriel Fauré. Brilliant Classics hat den Fundus verschiedener Firmen geplündert und […]

Themen und Paraphrasen

Jeder Handwerksmeister und Firmenchef wünscht sich, dass die Kinder das Geschäft fortführen. Bei den Bachs war es nicht anders bzw. fast wie im mittelalterlichen Zunftwesen geradezu selbstverständlich, dass die Söhne die gleiche Profession ergriffen wie der Vater. Bis ins 16. Jahrhundert konnten die Bachs die Tradition der Kantoren, Organisten und Stadtpfeifer zurückverfolgen – was also […]

Vielfältig und ungewöhnlich

Es ist nicht sonderlich überraschend, dass die Mélodies des französischen Romantikers César Franck wenig Beachtung finden. Sie sind typische Liedvertonungen, wie sie die Pariser Salons ab der Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreich kennen. Die von Franck ausgewählten Dichter sind die üblichen Verdächtigen (u. a. Musset, Chateaubriand, Prudhomme, natürlich Victor Hugo). Hier wird auf die deutsche […]

Lyrische Szenen für ein Gespenst

Das Preiswert-Label Brilliant bringt konsequent seltenes Opernrepertoire in Wiederauflagen heraus, auch aus russischen Archiven. Alexander Knaifels Gespenst von Canterville ist so ein Fall. Knaifel, 1943 in Taschkent geboren, hat in St. Petersburg studiert, wurde in der UdSSR unterdrückt und zählt zu einer Richtung russischer Musikavantgarde, die von der Musiksprache Schnittkes oder Denisows nicht weit entfernt […]