Medea

Fünfmal Medea

  Mythen brauchen keine Aktualisierung. Als Erzählungen (das ist ja die Urbedeutung des Wortes) werden sie jedes Mal lebendig, wenn sich jemand findet, der sie berichtet. Dem unerschöpflichen Schatz der antiken Mythen haben sich alle Epochen der Kulturgeschichte zugewandt und darin die Antworten auf die die Menschen bedrängenden Fragen gesucht. Die erneute Popularität von Cherubinis […]

Musikalischer Sturm und Drang

  Als Jean-Jacques Rousseau 1762 sein Stück Pygmalion schrieb, schien er eine gültige Antwort auf jene Frage gefunden zu haben, die beinahe seit den Anfängen des Musik-Theaters manchen gepeinigt hat: prima la musica o le parole? Obwohl Rousseaus Text als scène lyrique veröffentlicht wurde, war es keine Gesangszene, sondern ein gesprochener Monolog, der mit Musik hätte […]

Gnadenlos

  Als Berliner Erstaufführung präsentiert die Komische Oper Aribert Reimanns 2010 in Wien uraufgeführte Oper Medea in einer musikalisch glanzvollen Interpretation. Benedict Andrews’ Inszenierung auf der bis auf die schwarzen Brandmauern leere Bühne (Johannes Schütz) arbeitet mit den Mitteln des epischen Theaters, so dass die Aufführung zunächst kühl und unsinnlich wirkt. Die Sängerdarsteller aber stürzen […]