Eingetroffen

.

Eine neue Seite bei operalunge.de: Hier informieren wir über neu eingetroffene oder uns doch zumindest ein paar Zeilen wichtige CDs/ DVDs und Bücher, was nicht ausschließt, dass eine ausführlichere Kritik folgen soll oder aus verschiedenen Gründen (wie in den Ferien, denn auch unsere Korrespondenten sind gelegentlich zwecks Freizeit oder Opernbesuchen länger unterwegs) etwas länger dauern kann.

.

.Chandos Records, eines der weltweit führenden Klassiklabels, wurde vom Naxos-Gründer Klaus Heymann übernommen. Das 1979 von Brian Couzens gegründete Label Chandos Records verfügt über einen Katalog mit mehr als 3.000 Aufnahmen. Zu den bekanntesten Interpreten zählen Alpesh Chauhan, Sir Andrew Davis, Edward Gardner, Neeme Järvi, John Wilson, Jean-Eflam Bavouzet, Louis Lortie, Federico Colli, Dame Sarah Connolly, Francesca Dego, Doric String Quartet, Early Opera Company, Kaleidoscope Chamber Collective, Neave Trio, Brodsky Quartet, Laura van der Heijden, Jennifer Pike, Matilda Lloyd, Elena Urioste, Tasmin Little, Sinfonia of London und der verstorbene Richard Hickox – alle aufgenommen im legendären „Chandos Sound“.

Mit dieser Übernahme wird die langjährige Geschäftsbeziehung zwischen Chandos Records und der Naxos Music Group ausgebaut, die nun den weltweiten physischen und digitalen Vertrieb für Chandos übernehmen wird. Ralph Couzens, Managing Director von Chandos Records, wird weiterhin für die Leitung des Unternehmens verantwortlich sein, dessen vielversprechender Terminplan für Neuaufnahmen ohne Unterbrechung fortgesetzt wird.

.

.

Die „AMICI DEL BELCANTO“ präsentieren in Zusammenarbeit mit „EVENTKultur“ Ternitz, und mit Unterstützung der Kulturabteilung
des Landes Niederösterreich und dem Verein „Freunde der Musik Gaeatano Donizettis“

STADTHALLE TERNITZ SAMSTAG, 13.04.2024 19.00 Uhr

Gaetano Donizetti

„ P O L I U T O „

Tragedia lirica in tre atti di SALVADORE CAMMARANO

Poliuto…..…………….…Mickael SPADACCINI

Paolina…………..…………………..Iano TAMAR

Severo…………….……..……Vitttorio VITELLI

Chor und Orchester der Staatsoper Banska Bystrica

Dirigent: Marian VACH

Poliuto ist eine
Oper in drei Akten von Gaetano Donizetti. Das Libretto verfasste Salvatore
Cammarano
auf Grundlage der Tragödie Polyeucte von Pierre Corneille, die wiederum das Leben und
Martyrium
des christlichen Heiligen Polyeuktos zum Thema hat. Das Werk entstand 1838, wurde
jedoch zunächst nicht aufgeführt und erlebte seine Weltpremiere erst am 10. April 1840 in
Paris, in
einer überarbeiteten und auf vier Akte erweiterten französischsprachigen Version als Les Martyrs.
Das französische Libretto verfasste
Eugène Scribe.
Die Uraufführung der Originalversion fand einige Monate nach Donizettis Tod
posthum am 30.
November 1848 am
Teatro San Carlo in Neapel statt.
Mit dem Trio Iano Tamar Mickael Spadaccini Vittorio Vitelli kehren die bejubelten
Protagonisten der letzten konzertanten Aufführung, Verdis „I DUE FOSCARI“ nach Ternitz zurück.

Preise: € 55, 45, € 35,

BUSTRANSFER aus Wien mit der Firma ELITETOURS wird wieder eingerichtet.

NACH DEM KONZERT …. wie immer BUFFET mit den Künstlern im Restaurant Osterbauer,
Minoritenplatz 5 , 2620 Neunkirchen ( Nur mit Voranmeldung ! )

Nähere Informationen folgen! Tel.: 06801454048 oder 019563758

.

.

Claudio Monteverdi Edition (Brilliant Classics); Mit weiteren Werken von: Francesco Cavalli (1602-1676)
30 CDs  Madrigali Libri I-IX; Vespro della beata Vergine; Selve Morale e Spirituale; Canzonette a tre voci; Messa a quattro voci; Messa in illo tempore; Dixit Dominus I & II; Confitebor tibi I & II; Nisi Dominus I & II; Laudate pueri Dominum; Laetatsu sum I & II; Lauda Jerusalem; Beatus vir; Laudate Dominus omnes gentes; Laetaniae della beata Vergine; L’Orfeo (Gesamtaufnahme); Il Ritorno d’Ulisse in Patria (Gesamtaufnahme); L’Incoronazione de Poppea (Gesamtaufnahme) +Fragmente (Cantate Domino canticum novum (in zwei Versionen); O beatae viae, o felices gressus; Currite, currite; Ego flos campi; Venite, venite; Christe adoramus te; O quam pulchra es; Salve, o Regina; Fuge, fuge anima mea; Sancta Maria; Domine, ne in furore tuo; Ego dormio; Ecce sacrum paratum convivium; Salve Regina; O bone Jesu; En gratulemur hodie; Laudate Dominum omnes gentes; Adoramus te) +Francesco Cavalli: Magnificat Künstler: William Matteuzzi, Sylva Pozzer, Sara Mingardo, Gabriella Martellacci, Juan Gambina, Sergio Vartolo, Le Nuove Musiche, Ensemble San Felice, Instrumentalensemble, Armoniosoincanto, La Pifarescha Label: Brilliant, DDD, 2005-2023, 30 CDs

.

.

Einzigartiges Privattheater aus der Goethezeit vor dem Aus?
Das Liebhabertheater Schloss Kochberg braucht eine verlässliche Förderung Südlich von Weimar liegt Schloss Kochberg, der Landsitz von Goethes Liebe Charlotte von Stein. Um 1800 verwandelte ihr Sohn Carl das Rittergut Kochberg in einen Musenhof mit
Landschaftspark und ließ ein weltweit einzigartiges Theater bauen: das „Liebhabertheater“. Es ist Teil der Europäischen Route Historischer Theater, die die 120 schönsten und
interessantesten Theater in Europa vereint. Jedes Jahr zieht der Theatersommer im Liebhabertheater Schloss Kochberg ein Publikum aus ganz Deutschland und darüber hinaus an. Gerade ist die Saison 2023 mit über 30 Theater-, Opern- und Konzertaufführungen zum Thema „Lebenskunst“ zu Ende gegangen. Der Spielplan für den nächsten Theatersommer 2024 unter dem Motto „Aufbruch zur Goethezeit“ mit dem neuen Musiktheaterprojekt Ariadne auf Naxos, einem Melodram von Georg Anton Benda, steht, alle
Künstler sind engagiert, der Vorverkauf hat begonnen.
Nun blickt die Leiterin des Liebhabertheaters Silke Gablenz-Kolakovic, die im letzten Jahr für
ihr unermüdliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, auf eine
ungewisse Zukunft: „Seit 2021/22 haben wir uns um eine Basisförderung unserer
Theatersommer bemüht. Diese Möglichkeit wurde uns damals für 2024 in Aussicht gestellt. Nun
wurde der Antrag, begründet mit der Haushaltslage abgelehnt. Ohne eine verlässliche
finanzielle Basis für die nächsten Jahre müssten wir das Theater allerdings schließen“, sagt
die künstlerische Leiterin. Denn das Liebhabertheater Schloss Kochberg ist nicht trotz, sondern
wegen seines Erfolges in Not. Was zusammen mit renommierten Künstlern wie dem
Spezialisten für historische Bühnenkunst Nils Niemann und der lautten compagney BERLIN,
einem der gefragtesten deutschen Barockorchester unter der Leitung von Wolfgang
Katschner, aufgebaut und entwickelt wurde, hat Dimensionen erreicht, die in den bisherigen
Strukturen nicht mehr bewältigt werden können. Denn die komplette Theaterleitung arbeitet
immer noch im Ehrenamt.
In den 20 Jahren seines Bestehens hat sich der Theatersommer im Liebhabertheater Schloss
Kochberg zu einem prämierten Erfolgsprojekt mit großem Besucher- und überregionalem
Medieninteresse entwickelt. Es spielt eine wichtige Rolle für den Thüringer Kulturtourismus,
noch dazu im ländlichen Raum. Das Programm hat europaweit ein Alleinstellungsmerkmal: Hier
werden Bühnenwerke des 18. und frühen 19. Jahrhunderts am authentischen Ort mit
renommierten Künstlern aufgeführt wie zur Zeit ihrer Uraufführung. 2019 wurde das Theater
vom Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee mit einem Tourismuspreis für
„Hochkultur mit europaweiter Ausstrahlung“ ausgezeichnet.
In dem intim wirkenden Theater, das mit handgefertigten Marmorpapier-Tapeten
ausgestattet ist, gibt es gefeierte Premieren und Uraufführungen, z. B. die Rekonstruktion von
Goethes Fassung seiner Lieblings-opera-buffa „Die Theatralischen Abentheuer oder: Der
Theaterdirektor in Nöthen“ von Domenico Cimarosa im letzten Jahr. Das Theater ist, so auch
Kulturminister Hoff im Gespräch mit der Theaterleiterin, „aus der Thüringer Theaterlandschaft
nicht wegzudenken.“
Das Liebhabertheater Schloss Kochberg mit europaweitem Alleinstellungsmerkmal zieht Menschen aus aller Welt an und braucht eine zukunftssichere Basisfinanzierung! Liebhabertheater Schloss Kochberg, Theater an der Klassik Stiftung Weimar Spielplan, Filme, Fotos und Informationen: www.liebhabertheater.com Kartenreservierungen per Mail an: theaterkasse@liebhabertheater.com

.

.Die deutsche Zeitschrift Fono Forum für klassische Musik, Jazz und HiFi stellt den Betrieb ein. Die Abonnenten erhielten einen Brief, in dem es heißt: „Leider müssen wir unsere Zusammenarbeit beenden, da das Fono Forum eingestellt wird – die Ausgabe 1/2024 wird die letzte sein. Die offizielle Kündigung unseres Rahmenvertrages wird Ihnen in Kürze per Post zugestellt. Wir bedauern diesen Schritt sehr, sehen aber keine Möglichkeit, den Titel erfolgreich in die Zukunft zu führen.“ Weiter heißt es in dem Schreiben: „Die persönliche Beratung zu Themen oder einem Auftrag für die kommenden Ausgaben übernimmt wie gewohnt Andreas Kunz. Für formale Fragen wenden Sie sich bitte an Martina Herberich.“ Das Magazin wurde 1956 gegründet und berichtet über Musik aus aller Welt.

.

.

Im Jahr des 100. Geburtstags von Maria Callas haben Volf Productions und Composite Films bekannt gegeben, dass einer ihrer großartigsten auf Film erhaltenen Auftritte nun von den Original-Filmrollen in Farbe, 4K-Auflösung und mit Dolby Atmos-Surround-Sound sorgfältig für die große Kinoleinwand restauriert wurde.

Der Film wurde gerade für ein Special Screening auf dem Filmfestival in Rom in der Kategorie „Geschichte des Kinos” ausgewählt. CALLAS – PARIS, 1958 entstand unter der Regie und Produktion des Teams, das auch die preisgekrönte und von der Kritik gefeierte Dokumentation Maria by Callas (2017) geschaffen hat, und wird weltweit verliehen von Piece of Magic Entertainment. Der neu restaurierte Film CALLAS – PARIS, 1958 – zum ersten Mal komplett in Farbe – wird weltweit exklusiv im Kino gezeigt: in Deutschland und Österreich am 2. Dezember 2023, genau am Tag ihres 100. Geburtstags. Weitere und alle weltweiten Kinotermine finden Sie auf MariaCallas.Film.

Callas war eine der meistdiskutierten Ikonen ihrer Zeit, sie machte mehr Schlagzeilen als Marilyn Monroe und Elizabeth Taylor, und fasziniert Musikliebhaber*innen bis heute, die von ihrem tragischen Leben ebenso ergriffen sind wie von der Dramatik und Virtuosität ihrer Auftritte. Dieses filmische Meisterwerk ist eine Hommage an die anhaltende Wirkung einer Musiklegende, die als „die Stimme des 20. Jahrhunderts” gilt, und lädt ihre geschätzten Fans und neue Generationen gleichermaßen dazu ein, die Magie dieses historischen Moments zu erleben, der nun von den wiederentdeckten Original-Filmrollen wunderschön restauriert wurde, um ihren 100. Geburtstag zu feiern.

CALLAS – PARIS, 1958 – Es sollte ein unvergesslicher Abend werden. Maria Callas, die Diva par excellence und das Gesicht der Oper im 20. Jahrhundert, gab ihr Debüt in Paris mit diesem legendären, einmaligen Auftritt am 19. Dezember 1958 an der prachtvollen Pariser Opéra.

Es war ein großes gesellschaftliches Ereignis, an dem „Le Tout Paris” teilnahm (darunter der französische Präsident Coty, Jean Cocteau, der Herzog und die Herzogin von Windsor, Charlie Chaplin, Brigitte Bardot und viele andere). Callas betrat die berühmte Bühne in ihrer elegantesten Designer-Garderobe und trug Juwelen im Wert von einer Million Dollar. Sie eröffnete den Abend mit ihrer Paraderolle, „Casta Diva” aus „Norma”, gefolgt von der eindringlichen „Miserere”-Szene aus Verdis „Der Troubadour”, bevor sie die Stimmung mit dem schelmischen „Una voce poco fa” aus „Der Barbier von Sevilla” auflockerte. Der Höhepunkt des Abends kam in der zweiten Hälfte: eine vollständig inszenierte Aufführung des zweiten Aktes von „Tosca”.
Das Repertoire dieser Aufführung zeigt die Callas von ihrer besten Seite, sowohl gesanglich als auch als Operndarstellerin. Visuelle Elemente waren in ihrer Kunst ebenso wichtig wie die stimmlichen Dimensionen.

.

Jean-Baptiste Lully: Acis et Galathée/ Federico Maria Sardelli/ Dynamic Bluray 57971

.

Jean-Marie Leciar: Scylla et Glaucus/ György Vashegyi; Glossa GCD 924915

.

Marie-Nicole Lemieux: Berlioz, Ravel, Saint-Saens Lieder/ Kazuki Yamada; Erato 50541976359409

.

Alonso Xuarez: Sacred Music/ Jose Duce Chenoll; Brilliant

.

Magdalena Kozena: Folk Songs/ Simon Rattle; Pentatone PTC 518075

.

Francesca Aspromonte: Un´ alma innamorata/ Boris Belgemann;  Pentatone PTC 5187083

.

Jacub Orlinski: Beyond/ Il pomo d´oro; Erato

.

Filippo Minaccia: Castrato del Granduca/ Arias for Gatano Berenstadt/ Samuele Lasrrucci; Glossa GCD 923539

.

Renoud van Mechelen: Legros – Haute-Contre de Gluck/ A nocte trempris; Alpha

.

Monteverdi: Vespro della Beata Vergine, Pigmalion, Raphael Pichon; hmf HMM 902710/1

.

Cazzati: Motets; Ayako ONO, Marc Meisel; Brilliant 9663

.

Chopin Edition, 17 CD Brilliant 96906

.

Domenico Laboccetta – Tenor Cellist; Matteo Malgoli, Lisa de Polo; Brilliant 96952

.

Mointeverdi: Frammenti; Le nuove Musiche/ Krijn Koetsveld; Brilliant 96982

.

Vacchi: Compl. Music for Guitar; Alberto Mesirca; Quartetto Manfredi et al; Brilliant 96976

.

The Anonymous Neapolitan; Letizia Calandra, Valerio Celentano; Brilliant 96820

.

.Cavallieri: Lamentations; Profeta della Quinta/ Elam Rotem; Pan Classics 10451

.

Agrell: 6 Works for Orchestra; Drottningholm Barockensemble; Swed Society SCD1189

.

Hindemith: Marienleben; Yvone Friedl, Constantin Alex; Coviello CDV 92306

.

Dicen que hay amor; Maria Espada, Manuel Minguillon; Coll. Musicum Madrid; lBS92023

Los Cisnes en Palacio; Sabina Puertolas, Ruben Fernandez Aguirre; IBS72023

.

Liszt: Music for 2 Pianos; Dante Symphony; Dante sonata; Vitt. Brescianini, Franc. Nocolosi; Naxos 8.570516

.

Il Boemo/ Filmmusic Petr Vaclav; Collegeum 1704 Vaclac Luks; Warner Erato 5041972238147

.