Turandot

Das männermordende Weib

  Ist es  Zufall, dass  Turandot nach dem Tod der Sklavin Liù endet? Der Tod hatte Puccini die Feder aus der Hand genommen. Der Komponist hatte sich mit dem letzten Akt seiner letzten Oper schwer getan. Fünfmal ließ er das Libretto zum dritten Akt verändern. Er wollte das Werk mit einem Happyend beschließen, mit einer Szene […]

Vermächtnis

  Hoffen wir, dass der liebestrunkene Calaf nicht ebenso enttäuscht und erstaunt war wie der Zuschauer, als Turandot (bei der Mailänder Expo 2015) ihres raffinerten Kopfschmucks beraubt wurde, denn die kurzen, verständlicherweise nach zwei anstrengenden Akten verschwitzt am Kopf klebenden Haare verwundern doch sehr bei den sonst so und das meistens mit Erfolg auf Attraktivität bedachten Italienern. […]

Ganz normales Märchen

  Il principe ignoto ist kein syrischer Flüchtling, die Handlung von Puccinis Turandot existiert auch nicht nur als Traum Calafs vor seiner Hinrichtung, und schon gar nicht werden die beiden Väter von ihren Kindern zum happy end abgestochen. In Genua am im Krieg zerstörten und erst vor gar nicht so langer Zeit im architektonischen Stil […]

Kussfreudige Damen

  Genau das Richtige für das Beschließen eines schönen Urlaubstags war im vergangenen Sommer die Turandot–Produktion der Bregenzer Festspiele, wenn auch zumindest der Urlaubsabend nicht ungetrübt blieb, wie man an den Regentropfen auf den Kulissen und Kostümen der Mitwirkenden sieht. Marco Arturo Marelli hatte vielseitig Chinesisches auf vielen Ebenen gezaubert, im Wasser Tonsoldaten aus den […]

Aufgewärmte China-Pfanne

Aus dem Jahr 1984 stammt die Londoner Produktion von Puccinis Turandot in der Regie von Andrei Serban, deren Wiederaufnahme 2013 auf DVD gebannt wurde und die eine traditionelle im besten Sinne des Wortes ist. Im Hintergrund der Bühne von Sally Jacobs befindet sich eine mehrstöckige Tribüne, auf der sich die Chormassen tummeln können, so dass […]