Tactus

Pioniertaten des sakralen Frühbarock

Das Label Tactus hatte Messen des in Bologna tätigen Camillo Cortellini (1561-1630) in einer Sammelbox auf drei CDs veröffentlicht, genauer gesagt zwölf Messen, die von elf unterschiedlichen Ensembles gespielt werden. Dass hier keine homogene Wiedergabe aus einer Hand vorliegt, hat einen naheliegenden Grund, die Produktion ist das Ergebnis eines Projekts, das die historische Bedeutung des […]

Politische Barockmusik

Kantaten und Oratorien hatten im Barock oft auch einen konkreten politischen Zweck, zwei CDs eher unbekannter Komponisten zeigen Auftragswerke mit dieser Funktion jenseits von Repräsentation und Jubel. Es handelt sich dabei um qualitativ gute Gebrauchsmusik, kurzweilig zu hören und ein Beleg für die handwerkliche Güte, die man in der barocken Breite entdecken kann. Giovanni Paolo […]

Italienische Instrumentalmusik

Giacomo Fuga am Konzertflügel und Mario Ancillotti am Cello präsentieren mit reichlich Schwung und klanglicher Süffisanz Werke der oft sperrigen italienischen Avantgarde der 1930er Jahre. Gerade Goffredo Petrassis „Preludio, Aria e Finale“ für Cello und Klavier von 1933 gehen sie mit einer rhythmischen Kraft an, die mit robusten Cellostrichen und klar akzentuierten Klavierakkorden in das […]

Die Canzoncine der Signora Rossini

Erst seit der Rossini-Renaissance in Pesaro ab 1985 ist eigentlich auch der Name seiner ersten Frau, Isabella Colbran, über die bloße Nennung als Rossini-Interpretin in das heutige Bewusstsein gerückt – jene Sängerin, die mit ihrer dunkel timbrierten Sopranstimme ihn zu den herrlichen Opern wie Otello oder Armida inspirierte. Wer war sie? Eigentlich kennt man sie nur […]