Sonya Yoncheva

Schöne Stimme, schöner Kitsch

  Seien wir optimistisch und glauben wir der frohen Botschaft, die Sonya Yoncheva im Booklet zu ihrer jüngsten CD mit dem frohgemuten Titel Rebirth zu verkünden hat und die „aus der fruchtbaren Stille, die der Geburt einer neuen Schöpfung vorausgeht“ geboren sein soll. Und voller Sendungsbewusstsein fährt sie fort:“ Die Welt braucht heute einen Weckruf […]

Keine ungetrübte Freude

  Nicht die erwartete reine Freude aufkommen lässt die neue Sony-CD (88985417982) von Sonya Yoncheva, die sich diesmal ausschließlich Giuseppe Verdi widmet, dabei allerdings eine weite Spanne zwischen einem der frühesten und einem der spätesten Werke umfasst. Das bedeutet auch, dass sie sich für die Stimme völlig unterschiedlichen Aufgaben stellt zwischen der aufbrausenden Abigaille aus […]

Going Baroque

  Viele prominente Sängerinnen haben in ihrer Karriere gleichermaßen Barock- wie Belcanto-Partien gesungen – man denke nur an Sutherland, Sills, Fleming oder Bartoli. Zu ihnen gesellt sich nun Sonya Yoncheva, die nach ihren Interpretationen der Violetta und Norma auf der Bühne nun bei ihrer Stammfirma SONY eine CD mit dem Titel Handel vorlegt (88985302932). Der letzte […]

Vielversprechendes Debüt

Vorsichtig sein sollte man mit der kühnen und oft missbräuchlich benutzten Behauptung „A star is born“, doch bei Sonya Yoncheva könnte sie zur Tatsache werden, erntete sie doch im November 2014 an der Met als Einspringerin in der Partie der Mimi rauschenden Beifall, wurde sofort für weitere Vorstellungen engagiert, und die New York Times sprach […]