Roberto Alagna

Ärgerliche Restverwertung

  Sollte Regisseur Benoit Jacquot die Absicht gehabt haben, einen mitreißenden (TV?-)Opernfilm zu drehen, und mit Puccinis Tosca sowie so tüchtigen wie attraktiven Sängern wie Angela Gheorghiu, Roberto Alagna und Ruggero Raimondi müsste das machbar sein, dann ist er jämmerlich gescheitert, und die Frage nach dem Warum ist leicht zu beantworten. Zum einen reißt der […]

Un Lavoro di famiglia

  Schon immer viel Familiensinn bewiesen hat Roberto Alagna, insbesondere seinen Brüdern Frederico oder David gegenüber, die als Komponist, als Regisseur oder als Produzent für ihn arbeiten durften und deren Verpflichtung wohl die Bedingung für sein Auftreten sein konnte. Auch sein neuestes Werk, Maléna, eine CD mit neapolitanischen und sizilianischen Liedern, ist ein Familiengemeinschaftswerk, umso […]

Absurde Mogelpackung

  Als wahrer Wechselbalg präsentiert sich nun auch als Blu-ray Gounods Roméo et Juliette aus dem Jahr 2002 (!!!) (als von Blu-Ray natürlich noch gar keine Rede war) mit dem ehemaligen und damals die Schlagzeilen füllenden „Traumpaar“ der Oper Angela Gheorghiu und Roberto Alagna. Untergeschoben wird dem ahnungslosen Käufer nämlich ein Opera Film von Barbara […]

Die Frau in Grün

  Nur weil jemand grün angezogen ist, heißt das noch lange nicht, dass Hoffnung besteht… Das wird bereits in den ersten Minuten dieser Festspielpremiere klar, als die Protagonistin in ihrem giftgrünen Kleid in getriebener Haltung aus dem Hintergrund zur Rampe stürmt; anstelle der Ouvertüre donnert aus den Lausprechern ein Choral hernieder, die junge Frau hält […]

Nachts ging das Telefon…

  Seinen Opernvernichtungsfeldzug abgebrochen hat offensichtlich Calixto Bieito zugunsten kleinerer Geplänkel, die sich hauptsächlich in der Verwendung ungewöhnlicher Requisiten ausdrücken, so im Jahre 2010 in Barcelona mit einer Telefonzelle für den ersten, einem Weihnachtsbaum für den zweiten, viele ältere Mercedesmodelle für den dritten und einen Kreidekreis für den vierten und damit letzten Akt. Dass es […]

Wiederverwertung

  Eigentlich kommt dem Zauberer Merlin der Begriff L’Enchanteur zu, aber Roberto Alagna und dessen Doppel-CD mit Aufnahmen aus dem Programm der verblichenen EMI (dank der Übernahme durch Warner) vor allem aus den Neunzigern möchte man ihn nicht absprechen, konnten doch seine Stimme und sein Gesang den Hörer durchaus verzaubern. Das heute strapazierte, damals betörende […]

Le grand Repertoire

  Zweimal Le Cid bei Fiori/opera-club.net: Massenets Oper Le Cid in ein er Starbesetzung mit Roberto Alagna, Béatrice Uria-Monzon, Francesco Ellero-D´Artegna und vielen anderen an der Oper von Marseille unter Jacques Lacombe. Die Firma opera-club.net schreibt:  This rarely performed hidden treasure, Le Cid, had its premiere in the Paris Opera in 1885, 130 years ago. […]

Für die Fans

  Roberto Alagna kommt nach Deutschland, wieder nach Berlin: aber nicht am 6. September für ein Open-Air-Konzert in die Berliner Waldbühne. Das wurde abgesagt! Laut Berliner Morgenpost: Das Galakonzert „Shakespeare’s Stars“ des französischen Opernstars Roberto Alagna in der Waldbühne am 6. September ist abgesagt worden. CTS Eventim als Betreibergesellschaft der Waldbühne hat dafür produktionstechnische Gründe angegeben. […]

Quelle soirée!

Selbst der langediente französische Journalist und Doyen der französischen Kritik, André Tubeuf, schwärmt von der Besetzung des neuen Roi Arthus an der Pariser Bastille – das will wirklich etwas heißen. Paris erlebte einen glanzvollen Abend sans pareille mit dieser Neuproduktion von Graham Vick, dessen cast Weltklasse hat: Sophie Koch, Roberto Alagna und Thomas Hampson, dazu […]

In den Schuhen Jean de Reszkés

Le Cid: Während Gounods Faust der volkstümliche französische Welterfolg wurde, war Le Cid am Ende des 19. Jahrhunderts, ebenfalls ein Welterfolg, die aristokratische französische Oper schlechthin. Eine prunkvolle Oper, geschrieben, um von Prinzen des Tenorfachs gesungen zu werden. Die Vorlage von Corneille ist es nicht weniger: Ein Klassiker von Weltruf, von dem der Zuhörer mehr als einen Vers […]

Sternstunde der französischen Oper

Weder Regen noch Kälte konnten den Eindruck verwischen, dass das Massenet-Festival von 1999 mit seiner Neuproduktion von Massenets Roi de Lahore eine Sternstunde der französischen Oper bot, wie man sie nicht mehr für möglich gehalten hatte. lch kann mich selbst heute kaum erinnern, eine vergleichbar dichte und rundherum befriedigende Aufführung in Frankreich gesehen zu haben […]

Les Francais à Berlin

„Sa voix fait naitre dans mon sein la dangereuse ivresse…“: Ich muss gestehen, dass mich die Stimme von Roberto Alagna erreicht wie kaum eine andere, eigentlich seit seinen (und meinen) Anfängen in Montpellier vor vielen Jahren (mit seinem jugendlich-feurigen Roberto Devereux) immer erreicht hat. Und über die vielen Jahre ist mir seine Stimme im Ohr, […]