René Kollo

Berliner Casa Verdi

  Wenn am 22.6. 2016 nicht nur Berliner Opernfans vom U-Bahnhof Ernst-Reuter Platz nicht in Richtung Norden und damit zu Staatsoper oder Deutscher Oper, sondern in Richtung Zoo lenkten, dann lag das daran, dass dem Renaissance-Theater, einer Westberliner Sprechbühne mit anspruchsvollem Boulevardtheater-Repertoire in der Hardenberg Straße/ Ecke Grohlmann, ein für die Berliner Fans noch größerer Coup […]

Bedenkliches in grossen Buchstaben

Ohne weiteres nachvollziehbar ist es, wenn ein Sänger, dessen glanzvolle Karriere mit der Musik  eines Komponisten, hier Richard Wagner, besonders eng verbunden war, sich von ausgerechnet auch noch zu einem Jubiläumsjahr erschienen Büchern herausgefordert sieht, deren Verfasser sich Kapitel aus dem Leben seines Idols herausfischen, die den Verehrten in einem schlechten Licht erscheinen lassen, ihn […]

René Kollo singt Kollo

Anders als die Wiener und die Pariser Operette findet man die aus Berlin, von Paul Lincke oder Walter und Willi Kollo, kaum noch auf deutschen, geschweige denn auf internationalen Bühnen. Umso verdienstvoller ist es, dass Warner Classics zwei CDs, eine mit Wie einst im Mai, die zweite mit Arien, Schlagern und Chansons von Walter, Willi […]

Ein Hauch von Sissy

Vorhang auf zum Operettenfestival bei Deutsche Grammophon/Unitel. Das Label hat nicht gespart und drei Meisterwerke von Johann Strauß auf einen Schlag als DVD herausgebracht: Eine Nacht in Venedig (00440 073 4435), Der Zigeunerbaron (00440 073 4437) und Wiener Blut (00440 073 4436). Allesamt keine Neuigkeiten, die Filme sind teilweise noch als Video erschienen, später auch […]

Beieinander, was zusammen gehört

  Es ist die Zeit der Boxen. Die Labels ordnen ihre Archive. Das hat den Vorteil, dass endlich beieinander ist, was auch zusammen gehört. Kunden müssen sich aber auch entschließen, in ihren Beständen einzelne Platten oder CDs auszurangieren, die sich nun gesammelt in einer Box wiederfinden. Nicht immer klingt das Neue besser als das Alte. […]