Otello

Mein arabischer Geschäftspartner

  Drei Koloratur-Tenöre für Rossini. Derartige Besetzungswünsche treiben Casting-Chefs in einer Zeit, die sich seit Jahrzehnten um Rossinis Opern, die Werke der Frühromantik und verzierten Gesang kümmert, längst nicht mehr den Schweiß auf die Stirn. Und eigentlich sind es noch zwei mehr, denn neben dem Titelhelden, Jago und dem hier zum Rivalen Otellos aufgewerteten Rodrigo […]

Armes Clärchen

  Große Oper im Festspielhaus, kleine Oper im historischen Stadttheater. Baden-Baden ist natürlich der ideale Ort für Clara und Victoria Bonds Ständchen zum 200. Geburtstag Clara Schumanns. Hier, wo Clara Schumann sechs Jahre nach Roberts Tod 1862 sich im Stadtteil Lichtental ein Haus kaufte und ab 1863 die Sommermonate verbrachte. In dem der Pariser Opéra […]

Il postino di Venezia

  Der Sturm kracht, wütet, tobt. Das Orchester entfaltet in voller Raserei die Elemente und ruft die Titanen herbei. Wir sind in München, an der Bayerischen Staatsoper, bei Giuseppe Verdi und Otello. Ganz klar. Was sehen wir? Auf jeden Fall schon mal keine von der Windmaschine synchron geschleuderten Mäntel und Frisuren und keine bemüht gebückten Chormassen… […]

Virile Sinnlichkeit

  Mit großer Spannung war das Rollendebüt von Jonas Kaufmann als Titelheld in Verdis Otello erwartet worden. Der Startenor hatte für diesen wichtigen Schritt in seiner Karriere das Royal Opera House Covent Garden gewählt  – wegen Antonio Pappano, wie er in einem Interview, das als Bonus der DVD-Ausgabe von Sony beigefügt ist, selbst bekundet. Der […]

Bravo Nikolai Schukoff

26 Heutzutage eine kleine Sensation ist eine Studiogesamtaufnahme, dazu noch eine von Verdis Otello, für dessen Titelhelden es wenige wirklich überzeugende Stimmen gibt, die tenoralen Strahl und solide baritonale Mittellage in sich vereinen, dazu noch zu extremer Expressivität fähig sind .Neben den berühmten beiden Vs, Vickers und Vinay, versuchten sich mit wechselndem Erfolg mehrfach Mario […]

PC ad absurdum

  Bloß sich nicht dem niederschmetternden Vorwurf des Blackfacing aussetzen, dachte man wohl peinlich politisch korrekt (es gab einen Aufschrei im Blätterwald) bei der Neuinszenierung von Verdis Otello 2015 an der Met, und da der Sänger der Titelfigur dazu auch noch recht jugendlich erscheint, wird so manche Passage des Librettos ad absurdum geführt, und die […]

Zedda in Antwerpen

  Die Geburt von Verdis war gleichbedeutend mit dem Tod von Rossinis Otello,  im 19. Jahrhundert bekannt und häufig aufgeführt, die Canzone del Salice sogar doppelt parodiert in Rossinis Convenienze und Donizettis Campanello. Dazu kam im Laufe der Zeit die wachsende Schwierigkeit, drei gleichwertige Tenöre für Otello, Iago und Rodrigo, bei Rossini von ungleich größerer […]

Zum zweiten Mal…

  Bereits zum zweiten Mal veröffentlicht die Universal einen Mitschnitt von Verdis Otello aus der Met mit Renée Fleming als Desdemona. In beiden Fällen handelt es sich um dieselbe monumentale Inszenierung von Elijah Moshinsky, die im Jahre 1994 Premiere hatte und seither ihren Platz im Repertoire behauptet. Michael Yeargans Bühne mit Treppen, mediterranen Terrassen, wuchtigen […]

Aus dem Vollen geschöpft

Wer, bitte, ist Tannenhäuser? Der Grafiker, der die Box mit den Opernmitschnitten unter Wilhelm Furtwängler gestaltete, muss ein Verehrer von Ludwig Tieck sein. In dessen Geschichte vom „Getreuen Eckhard“ kommt ursprünglich jemand dieses Namens vor – inzwischen aber längst der Schreibweise angepasst, wie sie auch Richard Wagner für seinen aufmüpfigen Minnesänger wählte – Tannhäuser. Dieser […]

Otello-Häppchen aus sechs Jahrzehnten

Auf den ersten Blick ist es ja keine schlechte Idee, einen großen Querschnitt des Otello von Giuseppe Verdi mit verschiedenen Interpreten aus sechs Jahrzehnten zusammenzustellen. Caruso und Zenatello bis Vickers, Martinelli bis Vinay und del Monaco. Ähnlich große Namen bei den Jagos, den Desdemonas und den Dirigenten. Schnell wird aber klar, dass der sich anbietende Vergleich […]

Aus fernen Landen

Keine 30 war Raina Kabaivanska, als sie 1963 in Buenos Aires die Desdemona im Otello in Buenos Aires 1963 sang, und so jung sieht sie auch auf dem Cover der CD aus, die bei Walhall erschienen ist. Wer sie aus späteren Jahren kennt, sie live, allerdings nicht in dieser Partie, erlebt hat, der wundert sich über […]