Major

Nachts ging das Telefon…

  Seinen Opernvernichtungsfeldzug abgebrochen hat offensichtlich Calixto Bieito zugunsten kleinerer Geplänkel, die sich hauptsächlich in der Verwendung ungewöhnlicher Requisiten ausdrücken, so im Jahre 2010 in Barcelona mit einer Telefonzelle für den ersten, einem Weihnachtsbaum für den zweiten, viele ältere Mercedesmodelle für den dritten und einen Kreidekreis für den vierten und damit letzten Akt. Dass es […]

Genius Loci

  Kaum jemals seine anrührende Wirkung verfehlt Puccinis La Bohéme, selbst wenn die Umstände für eine Identifizierung mit la bella compagnia nicht die allergünstigsten sind. So auch nicht an einem sicherlich schwül-heißen Sommertag, als in Torre del Lago auf der Freilichtbühne viel Phantasie der Zuschauer nötig war, die klirrende Kälte der ersten drei Akte zu […]

Gewaltige Bilder

  O je, schon wieder La Fura dels Baus denkt vielleicht, wer bereits den Ring oder Aida in der Arena di Verona mit der Truppe gesehen hat, und Strauss‘ Elektra scheint sich nicht gerade für diese Art der Inszenierung zu eignen. Dann aber erweist sich die Produktion der Norrlands Operan auf dem Parkplatz des Gewerbeparks […]

Neue Bescheidenheit

  Wie ein Kontrastprogramm zur voran gegangenen Franco-Zeffirelli-Produktion nimmt sich Peter Steins Inszenierung von Verdis Aida an der Mailänder Scala bei Major aus, wenn an die Stelle des unerhörten Pomps nun ein Kammerspiel auf manchmal kleinstem Raum tritt. Ferdinand Wögerbauer nutzt für die meisten Szenen nur Teile der Bühne, so gibt es für die erste nur […]

Lustvolles Gewühle

Eine glückliche Zeit hatte das Festival im Sferisterio von Macerata unter der Intendanz von Pier Luigi Pizzi, der zwar nicht auch Ausgefallenes wie seine Vorgängerin Katia Ricciarelli mit Francesca da Rimini wagte, aber doch mit seinen jeweils unter ein Motto gestellten Aufführungen nebst vielen kleinen begleitenden Veranstaltungen immer für anspruchsvolle und dabei höchst unterhaltsame Produktionen sorgte. […]