Luigi Cherubini

Quasi eine Grand Opéra

  Als ich zum ersten Mal hörte, dass Cherubini einen Ali-Baba komponiert hat, kam mir das so vor, als gäbe es von Wagner einen Gestiefelten Kater. Ich Kleingläubiger. Und nun zeigt die Scala in Mailand das Werk nach 55 Jahren Pause wieder (Première am 1.9., besuchte Vorstellung am 9.9.) – wie schon 1963 in italienischer […]

Luigi Cherubini

  Luigi Cherubini. Vielzitiert, bewundert, unbekannt: 2010 fand anlässlich des 250. Geburtstags des Komponisten in Weimar ein Kongress über Luigi Cherubini statt, nun, sechs Jahre später erscheint als erster Band der Cherubini Studies ein Buch mit dem Untertitel Vielzitiert, bewundert, unbekannt,  das Beiträge der auf der Tagung zu Wort gekommenen Musikologen in drei Sprachen, deutsch, englisch […]

Dialog oder Gesang?

Liebeskranke Königinnen wie Dido, blutrünstige Prinzessinnen wie Elektra, triebhafte Stiefmütter wie Phädra, mörderische Bräute wie die Danaiden: im 18. und 19. Jh. waren die wenigen guten Autoren und die vielen Schreiberlinge, welche die Pariser Bühnen mit Libretti belieferten, nie um ein spektakuläres Motiv verlegen. Es war nach 1780 nur eine Frage der Zeit, bis auch […]

Zwei Zeitgenossen teilen sich eine CD

Über die musikalische Verwandtschaft der Zeitgenossen Beethoven und Cherubini wurde schon verschiedentlich geschrieben und diskutiert. Diese CD (Dabringhaus und Grimm MDG 940 1854-6) unternimmt den reizvollen Versuch, Werke der beiden Komponisten direkt gegenüberzustellen. Beethovens erste „Leonoren-Ouvertüre“, von den prächtigeren, späteren aus dem Repertoire verdrängt, ist ein absolut eigenständiges, schönes Konzertstück, dem man gerne öfter begegnen […]

Französische Revolutionsoper mit echten Franzosen!

  Luigi Cherubini muss Klassik-Liebhabern nicht vorgestellt werden, seine Streichquartette und Messen sind lebendig geblieben, und durch Maria Callas hat seine Oper Medea/Médée bis heute einen guten Ruf. Jetzt ist beim Label naive seine Oper Lodoiska herausgekommen, entstanden im Jahr der Zauberflöte, 1791. Die Uraufführung fand allerdings nicht im gemütlichen Wien, sondern in Paris statt, während der französischen Revolution. Lodoiska galt fortan […]