Lohengrin

Wagner aus dem Concertgebouw

  Ein Mangel an überzeugenden Einspielungen von Wagners Lohengrin, der deutschen hochromantischen Oper per se, besteht mitnichten. Den Klassiker spielte bereits vor fünfundfünfzig Jahren Rudolf Kempe maßstäblich mit den Wiener Philharmonikern ein (EMI). Daneben gibt es bedeutende Aufnahmen u. a. von Joseph Keilberth bzw. Hans Knappertsbusch (Bayreuth live/ Teldec/ Decca), Wolfgang Sawallisch (Philips), Erich Leinsdorf (RCA), Rafael Kubelik […]

Rätsel im Kinderhemdchen!

02 Dass Wagners romantische Oper Lohengrin nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den am häufigsten parodierten Werken der Musikgeschichte gehört, hat einen Grund. Einen gefiederten Grund, Stichwort: Mein lieber Schwan! Schwan drüber! Wann geht der nächste Schwan? Wir kennen die Geschichten… Mit dem Auftritt des langhalsigen Wassergeflügels hat der gute Richard schon einen gewaltigen Bock […]

Feldlager und Schreckenskammer

  Treppauf, treppab eilen Isolde und später der hinzukommen Tristan durch ein helles, sich über viele Etagen und Zwischengeschosse erstreckendes Treppenlabyrinth, ohne sich nahe zu kommen. Immer wenn die Gefahr besteht, dass sie allein sein könnten, kappen die beiden Aufpasser Brangäne und Kurwenal die Verbindungswege, worauf die Treppen wie Feuerwehrleitern in den New Yorker Hinterhöfen […]

Biederkeit in neuem Glanz

Nach dem Erleiden von psychisch schwer gestörten (Scala) oder als schleimig-betrügerische Politfunktionäre (Berlin) auftretenden Lohengrinen kann man den Skandal um den biederen Zimmermann, als der der Gralsritter 2009 in München erschien, um am Häusle-Erbauen seiner Elsa in Latzhose behilflich zu sein, gar nicht mehr verstehen, umso mehr als man dort zu dieser Zeit an Spießigkeit […]

Deutlicher geht es nicht

Ein Vorzug von manchen Opernmitschnitten besteht für mich darin, dass ich die Inszenierung nicht sehen muss. Im Falle des Lohengrin aus Frankfurt, der jetzt bei Oehms (OC 946/3 CDs) erschienen ist, reiße ich mich auch nicht um die Szene. Die Fotos im Booklet reichen aus, um mir Eindrücke von einer Inszenierung (Jens-Daniel Herzog) zu machen, […]

Tradition, Design und Ideologie

Das Wagner-Jahr nähert sich dem Ende. Arthaus Musik hat dazu drei der früheren Opern Wagners aus dem eigenen Katalog in einer preiswerten 5 DVD-Box gebündelt (Arthaus 107 527). Philip Stölzls bildstarker Berliner Rienzi von 2012, Nikolaus Lehnhoffs stylischer Tannhäuser aus Baden-Baden von 2008 und als Klassiker den traditionellen Lohengrin Wolfgang Webers aus der Wiener Staatsoper […]