Leos Janacek

Breakdance und Masken

  Janáčeks Dostoevskij-Panorama Aus einem Totenhaus (an der Opéra National de Lyon am 25.1. 2019 natürlich unter dem französischen Titel De la maison des morts) mit seinem Minimum an konventioneller Handlung und seiner großen, fast ausschließlich männlichen Besetzung stellt die Regie immer noch vor ungewöhnliche Aufgaben (was ja durchaus willkommen sein kann). Mit den Etiketten […]

Szenen einer unglücklichen Ehe

  Kát’a Kabanová steckt in einer unglücklichen Ehe fest. Herumkommandiert und erniedrigt von der Schwiegermutter Kabanicha, die auch ihren Sohn klein und abhängig hält (weshalb er trinkt), lässt sie sich auf eine Affaire ein. Eine alltägliche Konstellation, besonders in Zeiten und an Orten, wo die arrangierte Ehe der Normalfall ist. Tu’s, aber red nicht drüber […]

Investigatives

  Frankfurt ist eine Janáček-Stadt. Allein die tollen Jenufa-Aufführungen, die ich hier gesehen habe: in den späten 1970er Jahren unter Gielen mit Card, Mastilovic und Cervena, Mitte der 90er dann mit Häggander, Silja und Mastilovic auf dem Altenteil und schließlich zehn Jahre später mit Backlund, Secunde und inzwischen Card als alte Burya in Inszenierungen von […]

Mähren lag um die Ecke

  Kann man die Fotos im reichhaltigen Booklet zur CD Jenufa als stellvertretend für die gesamte Inszenierung von Peter Konwitschny von 2014 in Graz ansehen, dann muss es die Regie, was die ansonsten verfemte Werktreue an geht, außergewöhnlich gut mit Janảčeks Oper gemeint haben. Das mag es auch den Sängern erleichtert haben, fast durchweg beachtliche […]