Engelbert Humperdinck

Wortferner Walkürenritt im Hexenhaus

  „In der Tat eignet sich diese Märchenoper ganz hervorragend für den ersten gemeinsamen Opernbesuch von Eltern und Kindern“, glaubt Jörg Peter Urbach, der Autor des Einführungstextes einer Neuerscheinung von Engelbert Humperdincks Hänsel und Gretel bei Pentatone (PIC 5186 605). Die Handlung sei allseits bekannt, bedürfe keiner großen Erklärung. „Alles ist echt empfunden. Und das […]

Es weihnachtet immer wieder…

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft kommt in die Regale, was auch Opernhäusern um diese Zeit volle Säle garantiert: Humperdincks Hänsel und Gretel  aus dem Jahre 1999 und in Zürich aufgenommen. Ein ganz junger Franz Welser-Möst dirigiert mit märchenfrommer Miene das Orchester des Hauses; sein Kinderchor leistet Erkleckliches, auch darstellerisch wird er mehr gefordert als sonst üblich. Bereits […]

Eine Sängerin auf Entdeckungsreise

Diese niedlichen Weihnachtsengel sind nicht irgendeiner strengen theologischen Engellehre entsprungen. Es sind die Engel des Kinderglaubens, postiert vor einer verschneiten Kirche. Dahinter steigt eine Wand aus Tannenbäumen gegen den Nachthimmel empor. In dieser Verpackung präsentiert das Label Villa Artis eine CD mit Weihnachtsliedern von Engelbert Humperdinck (VA 38-12002). Das kommt gut an, das Auge hört […]

Märchenhaftes, nicht unbedingt für Kinder

In der Reihe der Opernmitschnitte der Oper Frankfurt ist nun eine im Herbst 2012 mitgeschnittene Produktion von Engelbert Humperdinck Königskindern erschienen (Oehms Classics 943). Sebastian Weigle ist Motor dieser gelungenen Aufnahme und entlockt dem Orchester des Hauses ein fein abgestuftes Farbenspektrum, findet flüssige Tempi, ist dynamisch flexibel und trifft vor allem den rechten Ton, des […]