Elektra

Musikalisch überragend

  Nie wieder sollte Richard Strauss eine Partitur schreiben von geradezu kompromissloser Radikalität, die bis an die Grenzen der Tonalität geht und mit schrillsten Dissonanzen erfüllt ist wie in der 1919 uraufgeführten Elektra. Mit dieser Oper begann die kongeniale Zusammenarbeit mit Hugo von Hofmannsthal, der ein düsteres Drama um die Atridentochter Elektra nach Sophokles geschrieben […]

Domestizierende Kontrolle

Mit den Vorschußlorbeeren der Dresdner Aufführungen bedacht, hat nun die Deutsche Grammophon wieder einmal eine ihrer Hochglanz-Opernaufnahmen herausgebracht, mit den großen Namen der Szene besetzt, im sauberen, für die Sänger vorteilhaft ausbalancierten und räumlich ideal aufbereiteten Klanggewand. Christian Thielemann, Chef der Sächsischen Staatskapelle Dresden steht am Pult seines Orchesters. Zu Grunde liegt der Aufnahme der […]

Elektra entkommt nicht

Patrice Chéreaus Elektra-Produktion in Aix-en-Provence vom Sommer 2013 (BelAir classiques  BA C 110) war die letzte Regiearbeit des charismatischen Regisseurs, im Oktober letzten Jahres ist er seinem Krebsleiden erlegen. Solches Wissen verführt immer dazu, letzte Arbeiten als Vermächtnis oder Quintessenz eines gesamten Schaffens zu sehen. Ob das in diesem Fall berechtigt ist oder nicht – Chéreau ist […]