Don Giovanni

Staubiges aus Glyndebournes Archiven

  Naja, ich hatte mehr erwartet. Klanglich vor allem. Nimbus ist ja berühmt für seine (nicht immer unangezweifelte) Technik der Hörbarmachung antiker Schellacks, und viele vergrabene Schätze kamen durch ihre Groß-Trichter-Behandlung ohrenschmeichelnd  wieder zu Tage. Aber vielleicht war mit dem BBC-Band von 1954 des Don Giovanni unter Georg Solti aus Glyndebourne nicht mehr herauszuholen. Die Stimmen […]

Zeitgeist

  Teodor Currentzis oder Yannick Nézet-Séguin? Perm oder Baden-Baden? Sony oder Deutsche Grammophon? Welcher Mozart-Zyklus des Jahrzehnts wird sich als wirkungsvoller erweisen? Die Strategien könnten nicht unterschiedlicher sein, doch eines kann man bereits feststellen: Teodor Currentzis und sein Originalklang-Ensemble MusicAeterna stehlen mit den neuen Don Giovanni erst mal allen die Schau. Es ist das orchestrale […]

Daniel, Bryn und 2x Anna

  Die Übertragung der Scala-Spielzeiteröffnung vom 7. Dezember 2011 mit Mozarts Don Giovanni, allerdings ohne die Buhs für Regieteam und Dirigenten, hat die DG auf den Markt gebracht, und da in der Königsloge Staatspräsident und Il Presidente del Consiglio Napoletano und Monti anwesend sind, beginnt die Vorstellung nicht mit der Sinfonia, sondern mit der italienischen […]

Böse Weiber

Gab es in letzter Zeit überhaupt noch eine Inszenierung von Mozarts Don Giovanni, in der Donna Anna sich nicht sexgierig an den flüchtenden Frauenhelden klammerte? Regisseur Kasper Holten setzt dem in seiner Regietat aus Covent Garden im Februar dieses Jahres  noch eins drauf, indem die Dame die Verfolger des aus ihren Armen Flüchtenden und gerade […]

Lustvolles Gewühle

Eine glückliche Zeit hatte das Festival im Sferisterio von Macerata unter der Intendanz von Pier Luigi Pizzi, der zwar nicht auch Ausgefallenes wie seine Vorgängerin Katia Ricciarelli mit Francesca da Rimini wagte, aber doch mit seinen jeweils unter ein Motto gestellten Aufführungen nebst vielen kleinen begleitenden Veranstaltungen immer für anspruchsvolle und dabei höchst unterhaltsame Produktionen sorgte. […]

Aus dem Vollen geschöpft

Wer, bitte, ist Tannenhäuser? Der Grafiker, der die Box mit den Opernmitschnitten unter Wilhelm Furtwängler gestaltete, muss ein Verehrer von Ludwig Tieck sein. In dessen Geschichte vom „Getreuen Eckhard“ kommt ursprünglich jemand dieses Namens vor – inzwischen aber längst der Schreibweise angepasst, wie sie auch Richard Wagner für seinen aufmüpfigen Minnesänger wählte – Tannhäuser. Dieser […]