Hector Berlioz

Deutscher Bilderbogen

  100 Jahre deutscher Geschichte blättert Terry Gilliam in seiner Inszenierung von Berlioz’ La damnation de Faust im Schiller Theater auf (nachdem das nicht eigentlich für die Bühne bestimmte Werk zuletzt an der Deutschen Oper 2014 und davor 1983 in der Götz-Friedrich-Produktion ebendort gegeben wurde). Zu Beginn der Handlung, die mit einer Ohren betäubenden Explosion […]

Luxusbesetzung

  Zu spät stellten wir fest, dass es ja im April 2017 im Straßburger Palais de la Musique et des Congrès, Salle Erasme, ein Konzert der absoluten Sonderklasse gegeben hat: Berlioz-Fachmann John Nelson dirigierte zweimal Les Troyens mit den Solisten Michael Spyres, Marie-Nicole Lemieux und Joyce DiDonato in den Hauptrollen. Dazu kam eine weitgehend nationalsprachige […]

Troja am Main

  Berlioz´ grandioses opus summum, Les Troyens an der Oper Frankfurt – zum zweiten Male möchte man sagen, hat man doch noch die kontroverse Produktion von Ruth Berghaus im Kopf. Unter dem eminenten Berlioz-Dirigenten John Nelson (dessen Genfer und Londoner Leitung des Werkes legendär ist) wagte sich das Opernhaus nun in der Regie von Eva–Maria Höckmayr erneut an die […]

Sans nerf ni tension

  Dem Vernehmen nach waren die Buh-Orkane an der der Opéra Bastille anlässlich der Premiere von La Damnation de Faust kürzlich (am 9. Dezember 2015) so enorm und anhaltend, dass selbst die versierte Sophie Koch Probleme mit ihrem Einsatz für „D´amour l´ardente flamme“ hatte. Das Spektakel entzündete die lautstarke Reaktion des nicht wirklich für seine lautstarke Kritik bekannten Pariser […]

Vom Singspiel zur Grand Opéra

  Lachnith? Oder Lachnitt? Nie gehört, und erst ein Blick auf die französische Wikipedia-Seite bringt Erkenntnis, denn Louis Wenceslas/Wenzel Lachnith (1746-1820) war ein böhmischer Komponist, der im ersten Drittel des nachrevolutionären Jahrhunderts in Paris lebte, aber davon mehr später. In das Blickfeld unserer Tage getreten ist er mit seiner sehr unbekümmerten Neuschöpfung der Mozartschen Zauberflöte im […]

Arien, Kantaten und Lieder

„Equivocal“ nennt The New Grove Dictionary of Opera Scarlattis Bedeutung für die Geschichte der Oper. Einerseits habe keiner in den letzten zwei Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts mehr dazu beigetragen, Neapels Ruf als führendes Opernzentrum zu festigen, habe kein Italiener zu dieser Zeit mehr Opernmusik von vergleichbarer Qualität komponiert und wurde keinem von seinen Zeitgenossen mehr […]

Les Francais à Berlin

„Sa voix fait naitre dans mon sein la dangereuse ivresse…“: Ich muss gestehen, dass mich die Stimme von Roberto Alagna erreicht wie kaum eine andere, eigentlich seit seinen (und meinen) Anfängen in Montpellier vor vielen Jahren (mit seinem jugendlich-feurigen Roberto Devereux) immer erreicht hat. Und über die vielen Jahre ist mir seine Stimme im Ohr, […]

Berlioz an der Scala

  Der Scala-Mitschnitt der Troyens von Berlioz (Walhall 0347) stellt eine markante Wegemarke in der steinigen Rezeption dieser monumentalen Oper dar. Nicht nur die Länge des Werkes, auch die qualitativ unterschiedliche Einstufung der beiden Teile (Akt 1-2 „La Prise de Troie“, Akt 3-5 „Les Troyens à Carthage“) hatten zur Folge, dass diese oft einzeln gegeben wurden. 1913 wurden in Stuttgart die Troyens […]

Geht ans Gemüt

  Und noch eine Stimme, die ans Gemüt geht – Lorraine Hunt Lieberson, die vor nicht langer Zeit an Krebs verstarb, zählte nicht nur zu Amerikas besten und nachdrücklichsten Mezzo- Sopranistinnen (Foto PB), die mit ihrer intensiven Berlioz-Didon oder ihren Händel-Heroinen hohe Maßstäbe gesetzt hat. Bei Philharmonia Baroque ist ein weiteres bedeutendes Dokument von ihr […]