Bayerische Staatsoper

Wie war das in Marienbad?

  Zufall oder kluge Münchner Festspieldramaturgie. Zwei zentrale, wenige Monate vor Ende bzw. nach Ende des Ersten Weltkriegs uraufgeführte Opern an aufeinanderfolgenden Tagen. Beide in Inszenierungen Krzysztof Warlikowskis. Die Frau ohne Schatten von Strauss, die bereits 2013 anlässlich des 50. Geburtstag des wiedereröffneten Nationaltheaters herausgekommen war (5. Juli 2017), und Die Gezeichneten (4. Juli 2017) […]

Kann denn Leere Sünde sein?

  Das allseits beliebte Internetportal Wikipedia definiert den Begriff „Oper“ wie folgt: „Als Oper (vom italienischen opera in musica, musikalisches Werk) bezeichnet man seit 1607 eine musikalische Gattung des Theaters, in der eine szenisch-dramatische Handlung durch Musik dargestellt wird.“ Das ist im Kern korrekt und praktisch jeden Abend in Häusern irgendwo auf der Welt mehr oder […]

Weiss-blaue PR

  „Ganz großes Kino“ kann alles Erstaunliche und Überdimensionale sein, „Ganz große Oper“ ist der Titel eines ab dem 1. Juni im Kino zu sehenden Films über die Bayerische Staatsoper, und der könnte sich als im ursprünglichen Sinne ganz großes Kino erweisen. Dabei beginnt es ganz bescheiden mit einem Einblick in das Opernstudio des Hauses, […]

One more day to Revolution?

  Wohl selten in der Geschichte der Kunstform Oper dürften soviele Menschen in einem Raum – noch dazu einem so großen wie dem Münchner Nationaltheater – in einem Moment exakt dasselbe gedacht haben; „Auf geht’s beim Schichtl“ nämlich. Nicht-Einwohnern der Landeshauptstadt muss man das vielleicht erklären: der Schichtl ist eine traditionelle Attraktion auf dem Oktoberfest, […]

Vokaler Glanz in szenischer Öde

  Eine Königin, die in Komplizenschaft mit einem notorischen Erzschurken ihren Gemahl ermordet, um selbst den Thron zu besteigen, eine ob der Freveltat aus den Fugen geratene gesellschaftliche Ordnung, beherrscht von Schuld, Angst und Gewalt, und ein ersehnter Rächer in in Gestalt des überlebenden Sohnes, auf dessen Erscheinen alle warten… Ja klar, hatten wir doch […]

Starke Frauen

  Ein wesentlich größeres Kontrastprogramm als es an der Bayerische Staatsoper an diesem Februar-Wochende gefahren wurde, läßt sich kaum denken; die Premiere von Rossinis großformatigem Belcanto-SouffléSemiramide wurde flankiert von zwei Vorstellungen von Herbert Wernickes bewährter Elektra–Inszenierung; zwar schon seit 1997 im Spielplan, in ihrer schnörkellosen visuellen Klarheit und erratischen Konzentration aufs Wesentliche noch immer Garant für einen packenden, […]

Erniedrigte und Beleidigte

  „Knall mich, dass die Ikonen von der Wand fallen!“ So unverblümt formulieren auf der Opernbühne die wenigsten Protagonisten ihre erotischen Vorlieben… Katerina Lwona Ismailova und ihr Lover Sergej in Shostakovitchs Lady Macbeth von Mzensk hingegen stehen auf die harte und schmutzige Gangart ohne genretypische Sublimierung; und auch sonst genieren sich Komponist und Librettist nicht. Es ist […]

Abgründe des Bösen

  Jeder Mensch hat seine eigene, ganz persönliche Vorstellung von der Hölle, und die von Roland Schwab befindet sich zwischen zwei riesigen beweglichen Tunnelgittern, bevölkert von dem Sado-Maso-Sex zugeneigten Personal in Lack und Leder und auffallend extravagantem Schuhwerk. In München wurde die Opernsaison 2015/16 mit Boitos einziger vollendeter Oper eröffnet, Mefistofele, und das Publikum sah […]

Dokusoap mit Gesang

  Vorausgeschickt werden soll, dass die Produktion von Dvořáks Rusalka in München 2010 perfekt und bis ins letzte durchdacht ist, wenn man toleriert, dass aus einem Märchen mit psychologischem Hintergrund eine an zwei damals aktuelle Missbrauchsfälle, die an Natascha Kampusch und die durch den Österreicher Josef Frtitzl an seiner Familie, erinnernde trübe Geschichte konstruiert wurde. […]

Die Frau in Grün

  Nur weil jemand grün angezogen ist, heißt das noch lange nicht, dass Hoffnung besteht… Das wird bereits in den ersten Minuten dieser Festspielpremiere klar, als die Protagonistin in ihrem giftgrünen Kleid in getriebener Haltung aus dem Hintergrund zur Rampe stürmt; anstelle der Ouvertüre donnert aus den Lausprechern ein Choral hernieder, die junge Frau hält […]

Starke Bilder

  Halévys Oper La Juive in München – ohne Ouvertüre und Ballett, mit drastischen Schnitten im 2. Akt: Calixto Bietos eigenwillige Bearbeitung an der Bayerischen Staatsoper fordert Bewunderer wie Ablehnende heraus. Wir warten auf den Bericht von Fabian Stallknecht, der wegen der EM nicht in die Premiere ging. Dafür haben wir volles Verständnis, zumal es […]

Schwarz-Weiss geht die Welt zugrunde

  Na also, es geht doch noch! Nach drei einhellig bejubelten Neuinszenierungen in Folge schlugen dem Regieteam diesmal wieder massive Buh-Salven entgegen, fast hatte man schon gedacht, dass dem Münchner Premierenpublikum seine heißgeliebten Rituale abhanden gekommen sein könnten. Diesmal traf es nun Regisseur Johannes Erath und sein Team, und das unterm Strich völlig verdientermaßen. In […]

Rocky Angel Picture Show

  „In der Kindheit frühen Tagen hört ich oft von Engeln sagen…“ So beginnt das erste von Wagners Wesendonck–Liedern und ganz ähnlich, nur viel krasser, ergeht es auch Renata, der Protagonistin von Sergej Prokofjevs Oper Ogennij Angel, Der feurige Engel, nach dem gleichnamigen Roman von Valery Brjussov, den die meisten sicher kennen… Öh, doch nicht? Ist […]