Antoni Dvorak

Im Ballettsaal

  Man könnte einwenden, dass durch die Verlegung von Rusalka ins Musiktheatermilieu (gesehen in St. Gallen am 2.10. 2019) die Trennung zwischen der Welt der Titelheldin und jener ihres Märchenprinzen an Schärfe verliert (sie ist Primaballerina, er Komponist). Dem könnte ich nicht widersprechen, aber innerhalb dieses Rahmens ist Vera Nemirova dem Geist der Geschichte, den […]

Reichhaltig

  Mit viel Aufwand eröffnete das Berliner Musikfest am 31. August 2019 – was für ein Füllhorn an Überraschungen allein für den Opernfreund, denn vier bzw. fünf konzertante Opern  standen auf dem Programm, wenngleich in Teilen schlecht plakatiert in der Stadt: Benvenuto Cellini, Die Frau ohne Schatten, Rusalka und Roméo et Juliette von Berlioz, dazu kommen […]

Mit Einschränkungen

  Das Oratorium Svatá Ludmila (Die heilige Ludmilla) gehört gewiss nicht zu den bekanntesten Werken von Antonín Dvorák. Gleichwohl ist es nach dem Requiem und dem Stabat Mater wohl des Komponisten wichtigstes geistliches Werk. Geschrieben wurde es 1886 für das Leeds-Festival in England. Thematisch geht es um Ludmilla, eine historische Gestalt aus dem späten 9. […]