"Norma" aus Covent Garden bei Opus Arte DVD

DornröschenHecke aus Kruzifixen

  Man nehme eine allseits beliebte und bekannte Oper (diesmal Norma), entwerfe ein spektakuläres Bühnenbild, versetze die ohnehin bereits unwahrscheinliche Handlung in eine (modernere) Zeit, in der sie geradezu absurd wirkt, füge mehr Sex und Crime hinzu, als Opern, allerdings als Liebe und Verrat, ohnehin enthalten, stecke die Sänger in möglichst moderne und damit eher […]

Ballett in Berlin, Dresden und Hamburg

Mehrfüssiges

  Sternstunde beim Hamburg Ballett: Rudolf Nurejews legendäre Choreografie von Ludwig Minkus’ Ballett Don Quixote erschien kürzlich gleich in zwei Aufzeichnungen (aus Mailand und Wien) auf dem Musikmarkt, was die Neuproduktion beim Hamburg Ballett mit hohen Erwartungen verknüpfte. Der Premierenabend am 10. 12. 2017 endete im Jubel des Publikums und stellte der Compagnie ein glänzendes […]

"Anatevka" in der Komischen Oper Berlin

Grosse Emotionen zum 70.

  Unvergessen ist Walter Felsensteins legendäre Inszenierung von Jerry Bocks Musical Der Fiedler auf dem Dach 1971 an der Komischen Oper, die über 500 Aufführungen erlebte. Aus Anlass des 70. Jahrestages des Hauses hat Chefregisseur Barrie Kosky das Stück unter dem in Deutschland geläufigen Titel Anatevka neu inszeniert und mit dem sensationellen Premierenerfolg am 3. […]

"I Puritani“ an der Opéra de Monte-Carlo

Ovationen

  Begeisterter Applaus, der mehr als einmal die Vorstellung unterbrach, diese konzertante Aufführung von I Puritani von Vincenzo Bellini,deren Premiere am Sonntag, den 3. Dezember im Auditorium Rainier III von Monte-Carlo stattfand, wird die Opernliebhaber prägen. Nichts fehlte der gelungenen Interpretation dieses melodramma serio in drei Akten, dem letzten Werk des italienischen Komponisten, das acht […]

"The best of" bei DG als Geburtstagsgeschenk

René Kollo zum 80.

  Zum 80. Geburtstag macht die Deutsche Grammophon René Kollo, nein macht dieser seinem Publikum ein Geschenk mit der Doppel-CD, die Aufnahmen aus den Jahren 1961 bis 1990 auf sich vereint, beginnend mit dem Schlager-Hit Mary Lou 1961 und endend mit Auszügen aus Brecht/Weills Dreigroschenoper 1990, an der auch Milva teilnahm. Das mit Abstand Beste […]

Zum Tode von Dmitri Hvorostovsky: Sviridovs „Russia Cast Adrift“ bei Delos

Berührendes Vermächtnis

  Wohl noch eine Herzensangelegenheit war es Dmitri Hvorostovsky, noch einmal seines Lieblingskomponisten Georgy Sviridovs „Russia Cast Adrift“ zu singen, nicht wie beim ersten Mal 1994 mit Klavierbegleitung, sondern mit der eines volkstümlichen Orchesters, (St. Petersburg State Symphony Orchester, Style of Five Ensemble unter Constantine Orbelian) das auch das Keybord nicht verschmäht, in der Orchestrierung […]

Telemanns "Orpheus" am TfN Hildesheim

Barocke Pracht

  Lange gab es in Hildesheim keine barocke Oper mehr, was den neuen GMD Florian Ziemen veranlasst hatte, alle Akteure des Hauses dazu zu bringen, sich auf die Aufführung von Telemanns Orpheus in historischer Manier auf allen Ebenen, im Orchestergraben sowie auf und hinter der Bühne, einzulassen. Der große Erfolg der umjubelten Premiere gab ihm […]

Schostakowitsch, Tschaikowsky, Prokofjew & Kollegen bei Audite, Sony, Melodya und Mirare

Russisches

  Sergei Prokofjews Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution. Hundert Jahre Oktoberrevolution. Fast dreißig Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion muss das große Spektakel ausbleiben. Anders sah dies freilich zu Zeiten Stalins aus, der das Sowjetimperium zwischen Ende der 1920er Jahre und 1953 beherrschte – oder vielmehr terrorisierte. Zum 1937 anstehenden 20. Jahrestag der Großen Sozialistischen […]

Saint-Saens: "ASCANIO" am Grand Théâtre de Genève

Einfach fabelhaft!

  Der Titel von Saint-Saëns‚ 1890 uraufgeführtem Ascanio könnte an eine Fortsetzung von Berlioz‘ Troyens denken lassen. Der Titelheld ist zwar tatsächlich auch in Berlioz‘ Œuvre zu finden, es handelt sich aber nicht um Aeneas‘ Sohn, sondern um den gleichnamigen historischen Schüler Benvenuto Cellinis, der ihm nicht nur in Rom (wie bei Berlioz) zur Hand geht, […]

"IL BORGOMASTRO DI SAARDAM" und mehr

Donizetti Festival Bergamo 2017

  Selbst die knappste Inhaltsangabe von Donizettis Borgomastro di Saardam dürfte einem deutschsprachigen Opernpublikum gleich sehr bekannt vorkommen, und in der Tat beruht das Libretto von Domenico Gilardoni auf dem selben französischen Stück (Le bourgmestre de Saardam der Herren Mélesville, Merle und Boirie) wie Lortzings Zar und Zimmermann – der im ansonsten überaus instruktiven Bergamasker Programmheft […]

Christoph Wagner-Trenkwitz: "Das Orchester, das niemals schläft" im Amathea Verlag Wien

Keiner schlafe…

  Wer die beiden dickleibigen Bände von Christian Merlin zum 175. Geburtstag der Wiener Philharmoniker durchpflügt hat, meint vielleicht, bereits alles über den berühmten Klangkörper zu wissen, was wissenswert ist. Aber  Christoph Wagner-Trenkwitz gelingt es mit seinem quantitativ weit unterlegenen Das Orchester, das niemals schläft doch noch, qualitativ eine ganz andere, aber nicht weniger beachtenswerte Saite […]