Titelheld im Duo

Mario Schröders Chaplin gehört zu den Erfolgsproduktionen des LEIPZIGER BALLETT und ist nun als DVD bei EuroArts greifbar (2059828). Die musikalische Folie dazu bildet  eine Collage aus Kompositionen von Adams, Leoncavallo, Schnittke, Henze, Wagner, Barber und  Britten, aber auch Chaplin selbst. Das Gewandhausorchester spielt unter Matthias Foremny und erweist sich in diesem stilistischen Mix als bemerkenswert kompetent.

chaplin mario schröder euroartsDie DVD beginnt mit einer Einführung von Mario Schröder sowie den Tänzern Tyler Galster und Amelia Waller, die den Titelhelden als Duo darstellen – Galster gibt die Privatperson, Waller den Tramp. Das Ballett beginnt mit der Kindheit und Jugend des Idols, dargestellt als virulentes Schattenspiel. Zum Prolog aus den Pagliacci treffen in einer Theaterkulisse am roten Samtvorhang erstmals die beiden Protagonisten in expressiven Posen aufeinander.  Eine vitale Gruppenszene mit artistischen Hip-Hop-Sequenzen folgt. Privat- und Kunstfigur werden im Laufe der Handlung miteinander verwoben, amouröse Romanzen als Ménage à trois getanzt. In Chaplins „Gold Rush Waltz“ und dem folgenden „Ungarischen Tanz“ von Brahms hat das Corps de ballet Gelegenheit für nostalgische, in Henzes Symphonie Nr. 2 für expressiv-wilde Auftritte.

Paul Zollers surreale Bühne mit an den Wänden klebenden Möbeln und heruntergezogener Beleuchterbrücke bildet den stimmigen Rahmen für diese Hommage an den legendären Filmstar. Freunden des modernen Tanztheaters sei sie besonders empfohlen.

Bernd Hoppe