Features

Vis á vis: Doris Soffel

  Auf eine außergewöhnlich lange und überaus erfolgreiche Karriere als Sängerin blickt die Mezzosopranistin Doris Soffel zurück, deren künstlerischer Lebensweg sie von Stuttgart, wo sie von 1973 bis 1982  festes Ensemble-Mitglied war, an die großen Opernhäuser der Welt geführt hat. Jetzt war sie als Klytämnestra in Peter Konwitschnys spannungsgeladener „Elektra“ ins Haus am Eckensee zurückgekehrt […]

Händels Heroinen

Frauen standen im Mittelpunkt der 40. Händel Festspiele des Badischen Staatstheaters, einerseits in zwei Oratorien, Semele wurde neu inszeniert, Theodora gab es konzertant, andererseits hatte man mit Vivica Genaux, Sandrine Piau, Patrizia Ciofi und Anna Bonitatibus bekannte Größen des Barockgesangs engagiert. Im Mittelpunkt stand die szenische Produktion von Händels Oratorium Semele. Händel selber bezeichnete es […]

Import aus St. Petersburg

  130 Jahre nach der Uraufführung sorgte nun das Teatro San Carlo in Neapel für die italienische Erstaufführung von Tschajkovskijs Tcharodjeka (dt. fälschlich meist mit Die Zauberin übersetzt wird, das italienische L´Incantatrice und vor allem das englische The Enchantress kann die Mehrdeutigkeit besser retten). Dafür hatte man sich sowohl die Sängerinnen und Sänger als auch die Inszenierung von […]

Russisches am Mittelmeer

  Die Produktion von Boris Godunov, die es diesen Februar an der Opéra de Marseille zu sehen und zu hören gab, ist 2010 für Liège entstanden, wo damals das Opernhaus renoviert wurde. Seine für die sehr breite Bühne des Ausweichzelts entstandene Inszenierung und Ausstattung hat Petrika Ionesco geschickt ans koventionellere Marseiller Haus angepasst. Die phantasievollen […]

Offenbach-Spektakel

  Berliner Operngänger haben noch die beschwingte und vor allem blendend gesungene Konzertaufführung des Fantasio in Erinnerung – Offenbach a son  meilleur an der Komischen Oper, zumal in der selteneren Fassung mit Tenor in der Titelrolle. Die Pariser Opér-Comique nun brachte ebenfalls die Fantasio-Produktion (nach Metz und Nantes), die wie die Aufnahme bei Opera Rara von einem Hosenrollen-Mezzo […]

Aufregend und poetisch

  Erstmals in moderner Zeit: Tannhäuser in der originalen französischen Fassung von 1861 nun an der Oper von Monte-Carlo! Aus meiner Studentenzeit wurde ein Traum wahr, den ich seit so vielen Jahren mit mir herumgetragen habe – einmal Wagners Oper in eben dieser Version zu hören, von der nur geraunt wurde, die selbst zu den […]

Schwul und langweilig

  Eine Gestalt aus der englischen Historie, Edward II,  macht Andrea Lorenzo Scartazzini zum Gegenstand seiner neuen Oper, die als Kompositionsauftrag der Deutschen Oper Berlin erteilt und dort am 19. Februar 2017 erfolgreich uraufgeführt wurde. König Edward II. lebte von 1284  – 1327, heiratete die französischen Prinzessin Isabella, mit der er mehrere Kinder hatte, lebte […]

„C’est la Reine d’amour…“

  Allgemeine Aufregung bei Wagnerianern und Freunden der französischen Oper: die Opéra de Monte-Carlo gab im Februar 2017 Wagners Pariser Tannhäuser (eigentlich, wie auf dem Poster der Pariser Aufführung 1861 zu lesen: Tannhauser)! Szenisch in der Inszenierung von Jean-Louis Grinda und unter der musikalischen Leitung von Nathalie Stutzmann!!! Dazu sangen José Cura die Titelpartie (Foto oben/ Teaser […]

Starke Frauen

  Ein wesentlich größeres Kontrastprogramm als es an der Bayerische Staatsoper an diesem Februar-Wochende gefahren wurde, läßt sich kaum denken; die Premiere von Rossinis großformatigem Belcanto-SouffléSemiramide wurde flankiert von zwei Vorstellungen von Herbert Wernickes bewährter Elektra–Inszenierung; zwar schon seit 1997 im Spielplan, in ihrer schnörkellosen visuellen Klarheit und erratischen Konzentration aufs Wesentliche noch immer Garant für einen packenden, […]

Mehrfüssiges

  Neubesetzungen beim Staatsballett Berlin: In der 77. Aufführung von John Crankos Onegin am 18. 2. 2017 wechselten Marian Walter und Iana Salenko erstmals von den jugendlichen Rollen des Lenski und der Olga zu den reiferen des Titelhelden und der Tatjana. Beide boten tänzerisch eine untadelige Vorstellung und blieben ihren Charakteren doch vieles schuldig. Walters […]

Reise-Prinz

  Es ist viel los im Staate Dänemark. Hamlet, der Prinz im Zwiespalt, beschäftigt die Gemüter nach wie vor. In Bregenz wurde letzten Sommer Faccios erstaunlicher Amleto aus dem Dornröschenschlaf geweckt, das Theater St. Gallen setzt einen Saisonschwerpunkt mit verschiedenen Hamlet-Produktionen (zuletzt am 8.2. eine überaus gelungene Collage aus Schostakowitschs Bühnen- und Filmmusiken opp. 32 […]

Ausgrabung

  Dem in der Provinz Reggio Calabria 1866 geborenen Francesco Cilea gelang mit seiner Oper Adriana Lecouvreur im Jahre 1902 ein Welterfolg, der seine übrigen vier Bühnenwerke in den Schatten stellte.  Fast völlig in Vergessenheit geriet seine erste Oper Gina. Am Teatro La Fenice in Venedig hat man sie  am Freitag, 10. Februar 2017 wieder […]

Triumph des Hasses?

  Nach der Münchner Produktion von  Halévys  Oper La Juive im letzten Sommer (2016) hatte man einmal mehr Gelegenheit, die Missverständnisse zu debattieren, denen zwangsläufig jede heutige szenische Wiedergabe der Juive von Halévy unterliegt, vor allem auch wegen der Idealisierungen, die der Librettist und der Komponist selber zu verantworten haben. Sie lebten in einer Zeit […]