Musikszene / Festivals

Offenbachs Grand Opéra „Les Fées du Rhin“

  Lange hielt sich die Behauptung, Offenbach habe Zeit seine Lebens eine Grand Opéra schreiben wollen und nur mit  Les contes d´Hoffmann habe er dies erreicht, wobei er die Uraufführung nicht mehr erlebte. Spätestens seit 2002 war es mit dieser Legende vorbei, als erstmals (in Lubljana) die Rheinnixen erstaufgeführt wurden, eine für Wien komponierte veritable Grand Opéra […]

Eindrucksvoller Neuanfang

  Was für ein spektakulär-gewichtiger Umbruch! So etwas hat es am Staatstheater Stuttgart noch nie gegeben. Zum Start der neuen Saison treten alle drei Intendanten von Europas größtem Dreispartenhaus ihre Ämter neu an: Am Schauspiel übernimmt Burkhard C. Kosminski vom glücklosen Armin Petras, Tamas Detrich tritt das Ballett-Erbe des fast schon legendären Reid Anderson an, […]

Ein Fest für Joseph I.

  Erste moderne Aufführung der “Festa Teatrale” des Arminio von Antonio Maria Bononcini beim Barock-Festival von Lugo: Es ist ein Sujet, das zahlreiche Librettisten und Komponisten inspiriert hat, besonders die aus deutschen Landen stammenden. Die Geschichte von Arminius, der im ersten Jahrhundert nach Christus den Aufstand der Germanen gegen die Römer anführte, ist mehrere Male auf […]

Klinische Kühle

  Sieben Jahre nach dem großartigen Fernen Klang zeigt das Opernhaus Zürich nun Franz Schrekers zweites Meisterwerk, Die Gezeichneten. Kaum zu glauben, dass die schreckliche und faszinierende, im Genua der Renaissance angesiedelte Geschichte die erste Schreker-Oper ist, die Vladimir Jurowski dirigiert. Selten hört man eine solche Verbindung von opulentem Klangbild und Durchhörbarkeit der Details. Er […]

Phonstarker (Alb-)Traum

  Es war ein kühnes Unterfangen der Komischen Oper Berlin, eine Produktion von Korngolds Oper Die tote Stadt zu wagen. Denn das Stück gehört wegen seiner klanglichen Dimension definitiv an das große Haus in der Bismarckstraße (wo es in der näheren Vergangenheit bereits in zwei Produktionen gelaufen ist). Diesen Fakt hatte der neue Generalmusikdirektor Ainars Rubikis […]

Festival Verdi Parma 2018

  Vor dem Palazzo Pallavicino tanzt die jugendliche Balletttruppe zu Musik aus La traviata und Otello. Der örtliche Fanfarenzug bezieht auf der Piazza Verdi Stellung. Es ist wieder Festspielzeit, wenn Busseto, das sich unter dem Motto Verdi l’italiano bereits seit Monaten um den Komponisten, Dichter und Patrioten gekümmert hatte, wie es das denn rund ums […]

Von Zigeunerliebe und gefallenen Mädchen

  An der Grenze zwischen dem ungarischen Banat und der Walachei spielt Franz Lehárs Operette Zigeunerblut. Nicht genau da, wo wir uns befinden, in Cluj bzw. ungarisch Kolozsvár oder deutsch Klausenburg, die vielsprachigen Ortsnamen und wechselweise mehrsprachigen Hinweise in den diversen Städten Rumäniens werden uns noch beschäftigen, aber wir können uns bei den Fahren durch […]

Grüße aus den Alpen

  Richard Wagners Ring des Nibelungen am Oldenburgischen Staatstheater – das klingt abenteuerlich. Und es ist auch erstmalig, dass sich das Theater in seiner langjährigen Geschichte an die gesamte Tetralogie wagt. Seit der Spielzeit 2016/2017 ist Hendrik Vestmann neuer Generalmusikdirektor in Oldenburg, der sich den immensen Herausforderungen eines kompletten Rings stellt. Im April 2017 fiel […]

Quasi eine Grand Opéra

  Als ich zum ersten Mal hörte, dass Cherubini einen Ali-Baba komponiert hat, kam mir das so vor, als gäbe es von Wagner einen Gestiefelten Kater. Ich Kleingläubiger. Und nun zeigt die Scala in Mailand das Werk nach 55 Jahren Pause wieder (Première am 1.9., besuchte Vorstellung am 9.9.) – wie schon 1963 in italienischer […]

Deutsches Singspiel

  Im Spielplan des TfN (Theater für Niedersachsen) gibt es im Musiktheater immer wieder Überraschungen, vor allem seit Florian Ziemen hier als Generalmusikdirektor und Operndirektor verantwortlich ist. Nun ist ja Figaros Hochzeit nicht wirklich eine Überraschung, aber die Fassung, die sie in Hildesheim aufführen, ist tatsächlich eine Rarität. Bei der Uraufführung 1786 in Wien hatte […]

Grandioses Hohes Paar

  Il faut, tout compte fait, seulement s’incliner devant l’émotion, et l’évidence. Il n’y a pas de poème lyrique (plus banalement appelé opéra) qui égale en plénitude, en pureté, en poids d’être le Tristande Wagner. Si on l’oublie parfois, c’est que Tristan und Isolde exige, exactement comme Le Trouvère, la conjonction des cinq meilleurs chanteurs du monde dans leur […]

Gounod l´éxotique

  2018 jährte sich der Geburtstag von Charles Gounod, der am 17. Juni 1818 in Paris geboren wurde, zum 200. Mal – Grund für den bei uns so reichlich zitierten Palazetto Bru Zane, 2018 drei  seiner Opern zu initiieren und auf CD mitschneiden zu lassen: in München Le tribut de Zamora, in Paris Faust in der Erstversion als Opéra comique/mit Dialogen und La Nonne Sanglante (die […]