Musikszene / Festivals

Packend

  Elizabeth I. und Mary Stuart. Zwei Königinnen, zwei Bühnenheldinnen (die ihr Zusammentreffen Schiller verdanken, in der Realität hat es nie stattgefunden), zwei monstres sacrés. Für die man sich zwei ebenbürtige Sängerinnen und Darstellerinnen wünscht. Um es kurz zu machen: Dieser Wunsch geht in der neuen Zürcher Maria Stuarda in Erfüllung; noch dazu singen und […]

Festival Palazzetto Bru Zane in Paris 2018

  Vom 01. bis 29. Juni 2018 findet die sechste Ausgabe des Festival Palazzetto Bru Zane in Paris statt. Aus Anlass des 200. Geburtstages von Charles Gounod am 17. Juni steht dessen Werk im Mittelpunkt. Highlight ist die Aufführung seiner Oper „Faust“ in der unveröffentlichten Fassung von 1859 im Théâtre des Champs-Élysées. Ausführende sind u.a. […]

Berlin: Repertoire, Concerts & Fringe

    Gedenkfeier für Jesús López Cobos an der DO: Wer hätte berufener als die Deutsche Oper Berlin sein können, eine Gedenkfeier für den im März dieses Jahres in Berlin verstorbenen Dirigenten Jesús López Cobos auszurichten?! Bereits 1971 hatte er mit La Bohéme sein Debüt an der Westberliner Oper gegeben, 1981 bis 1990 war er ihr […]

Wieder eine Rarität

  Da hat ja das Theater für Niedersachsen (TfN) durch seinen neuen, innovativen GMD Florian Ziemen einen echten Theater-Coup gelandet! Nur wirkliche Opernfans kennen Donizettis Oper, bzw. richtig bezeichnet sein melodramma serio Adelia. Aber es hat sich gelohnt, diese Rarität ans Licht zu heben, enthält sie doch solistisch und vor allem in den Ensembles bestes, herrliches Belcanto […]

Investigatives

  Frankfurt ist eine Janáček-Stadt. Allein die tollen Jenufa-Aufführungen, die ich hier gesehen habe: in den späten 1970er Jahren unter Gielen mit Card, Mastilovic und Cervena, Mitte der 90er dann mit Häggander, Silja und Mastilovic auf dem Altenteil und schließlich zehn Jahre später mit Backlund, Secunde und inzwischen Card als alte Burya in Inszenierungen von […]

Ruin per Internet

  Prokofjevs Oper Der Spieler nach dem gleichnamigen Dostoevskij-Roman holt Vasilij Barchatov in Basel in die Gegenwart. Spielsucht ist schließlich auch heute noch ein aktuelles Thema, anders als andere Opernsujets wie Jungfräulichkeit, Familienehre oder Tuberkulose. Nur ruinieren sich heute viele Spielsüchtige (oder gar die Mehrheit?) nicht mehr in Casinos feiner Kurorte wie Prokofjevs „Roulettenburg“, sondern […]

Donizetti quasi a l´Italiana

  Während der Sanierung des Stammhauses vom Münchner Gärtnerplatztheater hatte Michael Sturminger 2015 bereits Bellinis Oper La Sonnambula mit Jennifer O’Loughlin in der Titelrolle im Prinzregententheater inszeniert: konventionell, aber mit Liebe zum Detail. Für Donizettis Maria Stuarda (auch wieder in der Originalsprache) dachte sich die Theaterleitung nun wohl: Never change a winning team. Doch nachdem Sturminger […]

Zombie-Fasching aus der Mülltüte

  Ja, auch die größten Künstler haben ihre laufenden Rechnungen zu begleichen; und bei Giuseppe Verdi kam Ende 1853 der lukrative Auftrag der „Grande Boutique“, wie der Maestro die Pariser Opéra gerne süffisant betitelt hat, für eine neue abendfüllende Oper zur Aufbesserung der Haushaltskasse gerade recht. Ein Zweckbündnis, der Schornstein musste rauchen und der Lappen hochgehen. Als Libretto […]

Bewegte Cartoons

  Die Produktion von Berlioz‘ Benvenuto Cellini von Terry Gilliam, 2014 an der ENO aus der Taufe gehoben, ist nach einer überaus passenden Zwischenstation letzte Saison in Rom nun an der Opéra Bastille angekommen. Neben gelegentlichen Auftritten im Flying Circus und den Kinofilmen hat Gilliam das Werk von Monty Python vor allem mit seinen bewegten Collagen-Cartoons […]

Mutter immer dabei

  Verdis Simon Boccanegra hat Philipp Himmelmann an der Opéra de Dijon fein inszeniert, in modernen Kostümen, aber sonst sehr eng am Libretto mit ein paar klugen Zusätzen: So ist Amelia/Marias Mutter, Fiescos Tochter, nicht einfach gestorben, sondern hat sich aufgehängt – zu Beginn und zum Schlussbild sieht man sie im Hintergrund, dazwischen immer wieder […]

Ein Dorf spielt Theater

  Werkstatt Parsifal oder Ein Dorf spielt Theater. Das Bühnenweihfestspiel ohne Geheimnisse. Die rohen, neu geschreinerten, mit feinen Landschaftsbildern bekritzelten Bretter und Schrägen müssen ausreichen. In einer entzauberten Welt nehmen die Bühnenarbeiter, Dörfler und Gralsritter nochmals alle Kraft zusammen, um die Kunst und Illusion aufrechtzuerhalten. Dieter Dorn, dessen große Zeit als Intendant der Münchner Kammerspiele […]

Esprit und Witz

  Zweimal Daniel François Esprit Aubers Le Domino noir:  an der Pariser Opéra-Comique und an der Opéra Royal de la Wallonie in Liége (nachstehend der Bericht dazu). Zuerst also Paris: Da freut sich das Spanferkel, steigen die Statuen tanzend von ihren Sockeln, kichern die dämonischen Wasserspeier der romanischen Kirche, schaukeln sich die Nonnen im Wiegeschritt und wippen und […]

Symphonischer Mozart.

  Mythischen Stoffen wie der Geschichte der Medea oder der Erzählung von Trojas Fall wohnt die Kraft nicht nur des Ahistorischen und Exemplarischen, sondern auch des Vertrauten inne. Die paradoxe Mischung aus fernem Urbild und gefühlter Nähe macht sie zu beliebten Objekten für effektvolle Aktualisierungen, zumal in konfusen Zeiten wie unseren. Dafür muss allerdings ihr […]

Huren, Müll und feine Leute

  Die diesjährige Neuproduktion der Staatsoper Unter den Linden im Rahmen ihrer Oster-Festtage war dem renommierten italienischen Regisseur Mario Martone anvertraut worden, der zuletzt mit seiner Inszenierung des Andrea Chénier zur Scala-Eröffnung hervorgetreten war. In Berlin widmete er sich Verdis Alterswerk Falstaff und erzielte mit seiner munteren Lesart beim Premierenpublikum am 25. 3. 2018 einen […]