Musikszene / Festivals

Blutstränen

  Sein Rollendebüt als Tenorheld in Verdis Oper Un ballo in maschera gab Piotr Beczala 2008 an der Berliner Staatsoper – ein wohl zu früher Zeitpunkt für diese fordernde Aufgabe. Eine deutliche Steigerung in seiner Interpretation der Partie konnte man 2016 an der Wiener Staatsoper und an der Bayerischen Staatsoper München wahrnehmen (auch auf DVD nachzuhören). […]

Zotiger Unfug

  Vier Regisseure hat man in Karlsruhe für die vier Opern des Ring des Nibelungen engagiert, und man kann es als die größte Enttäuschung dieses Konzepts bewerten, dass bisher keiner der drei Regisseure seiner ganz isoliert betrachteten Einzeloper einen  bemerkenswerten Ansatz abgewann und eine neue Betrachtungsebene schuf. Die Selbstbeschränkung auf einzelne Atoll-Opern, die einerseits nicht […]

Der allgegenwärtige Tod

  Die Verbundenheit von Aribert Reimann mit der Deutschen Oper Berlin ist beeindruckend – bereits vier seiner mittlerweile neun Opern erlebten an diesem Hause ihre Uraufführung. Nun kehrt der 81jährige Komponist mit seiner neuesten Schöpfung nach Berlin zurück. L’Invisible heißt diese Trilogie lyrique nach Maurice Maeterlincks Dramen L’Intruse, Intérieur und La mort de Tintagiles, die der […]

Offenbachiade

  Im falschen Stück wähnt man sich bei Lydia Steiers Neuinszenierung von Berlioz’ Les Troyens an der Semperoper, wo das bunte Treiben der Menge im 1. Akt an jenes vor dem Café Momus in Puccinis La Bohème erinnert oder auch Offenbachs La vie parisienne zugeordnet werden könnte. Der Italiener Gianluca Falaschi entwarf bunte Kostüme im […]

Begeisternd

  Wie konnte es passieren, dass eine Oper, die [bei ihrer Premiere in der Scala di Milano, aber auch in späteren Aufführungen] mit leidenschaftlicher Begeisterung aufgenommen wurde, fast völlig von der Bildfläche verschwand? Diese Frage stellte Alexander Weatherson, der englische Musikwissenschaftler  und Vorsitzende der britischen Donizetti Society, am Schluss seines überaus informativen Beitrags  für das Programmheft der letzten bekannten […]

Inszenierung fand nicht statt

  Bellinis Norma gehört zu jenen Stücken im Opernrepertoire, die wegen des Librettos heutzutage schwer zu inszenieren sind. Man mag einwenden, dass diese Beobachtung auf die meisten Werke des 19. Jh. mit ihren absurden Plots zutrifft. Abgesehen davon, dass einige Textbücher durchaus schlüssig sind (man denke nur an Verdis Traviata), kann ein Regisseur meistens auf Abstrahierungen oder […]

Religiöse Verzückung

  Manche Wege führen schneller ans Ziel, wenn man sich Zeit nimmt. Wenn die Kreuzfahrer endlich das Panorama Jerusalems erblicken und in der „Hymne général“ Gott preisen, „À toi gloire, Ŏ Dieu de victoire“, wirkt die annähernd vierstündige Aufführung von Giuseppe Verdis Jérusalem am Teatro Regio in Parma um einiges spannender und konziser als die […]

Meine Kultoper

  Zugegeben, die Oper Eugen Onegin  in Zürich ist für mich etwas Besonderes. Mit diesem Stück und in diesem Haus hat 1991 mein Operngängertum begonnen. Die vielbeschworene, wohl ohnedies illusorische Objektivität dürfte da noch angeschlagener sein als üblich. Die traditionelle, atmosphärisch dichte, sorgfältige Everding-Inszenierung von damals ist längst schon abgelöst worden. Bei „meiner“ dritten Zürcher […]

Mehrfüssiges

  Heitere Turbulenzen zum Saisonstart: Das Hamburg Ballett begann die Spielzeit mit der Wiederaufnahme des zweiteiligen Abends Chopin Dances, der 2010 ins Repertoire gekommen war und zwei bedeutende Arbeiten des amerikanischen Choreografen Jerome Robbins vereint. Die erste, Dances at a Gathering, entstand 1969 auf Klaviermusik von Frederick Chopin und wurde vom New York City Ballet […]

Bilder-Wahn-Sinn

  Mit einer Neuinszenierung von Wagners Bühnenweihfestspiel Parsifal hatte die Staatsoper Hamburg für ihre Saisoneröffnung ein höchst ehrgeiziges Projekt gewählt. Jahrelang war Robert Wilsons Maßstab setzende Arbeit von 1991 in ihrer bestechenden Ästhetik von Slow Motion und radikalen Reduzierung auf minimale Aktionen erfolgreich im Repertoire des Hauses gewesen. Achim Freyer als Regisseur, Ausstatter und Lichtdesigner […]

BERLIN: REPERTOIRE, CONCERTS & FRINGE

  Grandioser Ausklang des Musikfestes: Am Anfang und am Ende des traditionell im September in Berlin stattfindenden  Musikfestes standen die Konzerte der beiden großen Berliner Opernhäuser, am 31.8. das der Staatskapelle unter Daniel Barenboim und am 18.9. das der Deutschen Oper, ebenfalls unter ihrem Generalmusikdirektor, Donald Runnicles. Auch bereits Tradition ist es, dass die beiden Opernorchester […]