Musikszene / Festivals

Von dekorativem Schauwert

  Einem Wiener Team war die Neuinszenierung des Rosenkavalier an der Berliner Staatsoper anvertraut worden, das der bekannte Liedermacher und Multimediakünstler André Heller als Regisseur anführte. Neben ihm wirkten die Malerin Xenia Hausner, die seit 28 Jahren kein Bühnenbild mehr entworfen hatte und sich seit 1992 ausschließlich ihrem malerischen Werk widmet, sowie der Modedesigner Arthur […]

Muttermord en espanol

  Elektra zu programmieren ist für jedes Opernhaus eine immense Herausforderung. Der Palau de les Arts von Valencia unter Leitung seines Künstlerischen Direktors Jesús Iglesias hat diese Aufgabe hervorragend gelöst. Das ausdrucksstärkste Werk von Strauss hat im Opernhaus von Valencia den Glanz vergangener Epochen wiedererweckt. Das Orquestra de la Comunitat Valenciana musizierte unter Marc Albrecht […]

Eine Seele wird seziert

    Dieser Opernabend mit Jakob Lenz von Wolfgang Rihm wirkt lange nach und dürfte sich bei den meistern Zuschauern tief ins Gedächtnis gebrannt haben. Und das aus mehreren Gründen: Zum einen ist da die singuläre Leistung von Claudio Otelli in der Titelpartie, zum anderen sind es die Inszenierung von Marco Štorman und die Bühnengestaltung […]

Nach wie vor putzig

  Christian Thielemann setzte sich nach der Premiere von Wagners Oper Die Meistersinger von Nürnberg an der Semperoper nachdrücklich für das Regiekonzept von Jens-Daniel Herzog ein, entsprach dieses doch seinem Wunsch nach einer „unpolitischen“ Lesart des Stückes. Bei den Salzburger Osterfestspielen 2019 war die Inszenierung herausgekommen, nun folgte am 26. 1. 2020 die Premiere in Dresden. […]

Kein Wald nirgends

  Ihr ansehnliches Britten-Repertoire bereichert die Deutsche Oper mit einer Neuinszenierung der 1960 in Aldeburgh uraufgeführten Oper A Midsummer Night’s Dream. Donald Runnicles hat zu dem britischen Komponisten eine besondere Affinität, die sich auch am Abend des 29. 1. 2020 bestätigte. Die Musik in ihrer filigranen Delikatesse mit den melodischen Inseln, zarten Gespinsten und witzigen […]

Griechisch-Deutsche Barockmischung

  Der Winter in Schwetzingen -das Barock-Festival der Heidelberger Oper im Rokokotheater des benachbarten Schwetzingen- widmet sich nach vielen Ausgrabungen italienischer Opern nun der stiefmütterlich behandelten deutsch gesungenen Barockoper. Der Komponist Georg Caspar Schürmann (1672/73-1751) war Nachfolger von Reinhard Keiser an der Hamburger Gänsemarktoper (dem ersten öffentlichen Opernhaus Deutschlands) und Vorgänger von Carl Heinrich Graun […]

Berlin: Repertoire, Concerts & Fringe

  Benjamin Bernheim  ist ein neuer Stern am Tenorhimmel. Die Deutsche Grammophon sicherte sich den Sänger mit einem Exklusivvertrag und das erste Album mit vor allem französischen und italienischen Arien ist ein viel versprechendes CD-Debüt. Und der Ur-Faust zuvor beim Palazetto ließ die Kritiker jubeln, auch operalounge.de. Natürlich gibt es auch Einwände, so bezüglich des […]

Köstliches Möhrengemüse

  Die Opéra de Lyon beschloss das Offenbachjahr mit einer Wiederaufnahme des Roi Carotte, und ein würdigeres Geburtstagsgeschenk ist kaum denkbar. Das seit 2015 vorliegende Stück und die Produktion von Laurent Pelly aus dem selben Jahr sind schon damals allerorten bejubelt worden, und da kann ich nur einstimmen (27.12.19). Was für ein  Vergnügen! Und was […]

Machtübergabe

  Als Schweizer EA zeigt Konzert Theater Bern Szymanowskis König Roger. Regie führt Ludger Engels, der schon mit dem eindrücklichen Peter Grimes in der Berner Reithalle gezeigt hat, dass er ein Gespür für ungewöhnliche Raumnutzung hat. So nun auch im Stadttheater. (12.12.19) Das Orchester sitzt auf der Bühne, gespielt und gesungen wird im vorderen Bühnendrittel […]

Blicke auf die Geschichte

  In der Wiener Operngeschichte spielt Moniuszkos Halka, die im Theater an der Wien im Dezember 2019 aufgeführt wurde (Vorstellung 17. 12.) eine nicht unbedeutende Rolle, fand doch in der Volksoper 1926 die deutschsprachige Erstaufführung statt. Fast vierzig Jahre später gab es ebendort im Dezember 1965 in der so facettenreichen Direktionszeit von Albert Moser  eine […]

Theaterabend der Gänsehautkategorie

  „Behutsam, hier ist alles alt und gespenstisch…“ – Mit dieser Bemerkung führt Brigitta, die Haushälterin des Protagonisten Paul, dessen besten Freund in die „Kirche des Gewesenen“, jene Behausung, in die sich Paul nach dem Tod seiner geliebten Frau Marie zurückgezogen hat. In der Inszenierung von Korngolds Toter Stadt an der Bayerischen Staatsoper von Simon Stone ist […]

Mehrfüssiges

  Der neue Zweiteiler beim Berliner Staatsballett: Haarig und laut. Zwei Uraufführungen vereint der neue Abend des Staatsballetts mit  dem Titel Lib/Strong, welcher sich vor allem an ein jüngeres Publikum richten dürfte. Der schwedische Choreograf Alexander Ekman, bekannt für seine witzigen Kreationen, arbeitete erstmals beim Staatsballett. Und auch hier sorgte er für groteske und surreale […]