Musikszene / Festivals

Gefallen am Dreck

  Das Theater an der Wien hat sich seit gut zehn Jahren als Wiens drittes Opernhaus etabliert. Aufführungen seltener Opern vom Barock bis hin zur Moderne ließen es zuweilen zum innovativsten Opernhaus der Stadt werden. Ich selbst erlebte dort einige beglückende Vorstellungen, ob nun konzertant oder szenisch. Zuletzt besuchte ich das Haus in einer außerordentlich […]

Mehrfüssiges

  Sternstunde beim Hamburg Ballett: Rudolf Nurejews legendäre Choreografie von Ludwig Minkus’ Ballett Don Quixote erschien kürzlich gleich in zwei Aufzeichnungen (aus Mailand und Wien) auf dem Musikmarkt, was die Neuproduktion beim Hamburg Ballett mit hohen Erwartungen verknüpfte. Der Premierenabend am 10. 12. 2017 endete im Jubel des Publikums und stellte der Compagnie ein glänzendes […]

Hochpoetische Gräue

  „Nemica ebbi la luce, amica ebbi la notte“, sagt der schöne Paolo. Und Francesca seufzt kurz danach “Ah, Paolo, Paolo“. Die Annäherung des nach Romeo und Julia bekanntesten italienischen Liebespaares geschieht im keuschen Worten. Paolo und Francesca sind „Nachtgeweihte“ und fürchten wie Tristan und Isolde den Tag, von denen das ahnungsvolle Lied des Spielmanns Francesca […]

Grosse Emotionen zum 70.

  Unvergessen ist Walter Felsensteins legendäre Inszenierung von Jerry Bocks Musical Der Fiedler auf dem Dach 1971 an der Komischen Oper, die über 500 Aufführungen erlebte. Aus Anlass des 70. Jahrestages des Hauses hat Chefregisseur Barrie Kosky das Stück unter dem in Deutschland geläufigen Titel Anatevka neu inszeniert und mit dem sensationellen Premierenerfolg am 3. […]

Ovationen

  Begeisterter Applaus, der mehr als einmal die Vorstellung unterbrach, diese konzertante Aufführung von I Puritani von Vincenzo Bellini,deren Premiere am Sonntag, den 3. Dezember im Auditorium Rainier III von Monte-Carlo stattfand, wird die Opernliebhaber prägen. Nichts fehlte der gelungenen Interpretation dieses melodramma serio in drei Akten, dem letzten Werk des italienischen Komponisten, das acht […]

Barocke Pracht

  Lange gab es in Hildesheim keine barocke Oper mehr, was den neuen GMD Florian Ziemen veranlasst hatte, alle Akteure des Hauses dazu zu bringen, sich auf die Aufführung von Telemanns Orpheus in historischer Manier auf allen Ebenen, im Orchestergraben sowie auf und hinter der Bühne, einzulassen. Der große Erfolg der umjubelten Premiere gab ihm […]

Einfach fabelhaft!

  Der Titel von Saint-Saëns‚ 1890 uraufgeführtem Ascanio könnte an eine Fortsetzung von Berlioz‘ Troyens denken lassen. Der Titelheld ist zwar tatsächlich auch in Berlioz‘ Œuvre zu finden, es handelt sich aber nicht um Aeneas‘ Sohn, sondern um den gleichnamigen historischen Schüler Benvenuto Cellinis, der ihm nicht nur in Rom (wie bei Berlioz) zur Hand geht, […]

BERLIN: REPERTOIRE, CONCERTS & FRINGE

  „Deutsche Messe / Marienvesper – Reformation und Gegenreformation“: Was sich im sperrigen Motto der Veranstaltung im Berliner Dom am Lustgarten (2. Dezember 2017) zunächst als Widerspruch darstellte, löste sich auf nahezu beglückende Weise im Verlaufe des Abends auf. Es triumphierte die Musik. Die berühmte Vespro von Claudio Monteverdi wurde mit Elementen der Deutschen Messe, die […]

Donizetti Festival Bergamo 2017

  Selbst die knappste Inhaltsangabe von Donizettis Borgomastro di Saardam dürfte einem deutschsprachigen Opernpublikum gleich sehr bekannt vorkommen, und in der Tat beruht das Libretto von Domenico Gilardoni auf dem selben französischen Stück (Le bourgmestre de Saardam der Herren Mélesville, Merle und Boirie) wie Lortzings Zar und Zimmermann – der im ansonsten überaus instruktiven Bergamasker Programmheft […]

Zum 70. und zum 50.

  Sonderkonzert Edita Gruberova – Triumph des Willens. Vielleicht hat das Allerbeste versäumt, wer bereits nach der ersten Zugabe das Haus verließ, doch wie konnte man annehmen, dass die Hallenarie der Elisabeth eventuell noch getoppt werden konnte beim Galakonzert zum 50jährigen Bühnenjubiläum (am 8.2.2018) von Edita Gruberová, dem ersten von zweien an der Deutschen Oper  am 30.11.2017 und weiteren in München, Zürich und Wien. Fast […]

Apfel halbszenisch

  In Hannover hatte man sich gegenüber der 4-aktigen Erstfassung von Gioachino Rossinis letzter und einziger in Paris geschriebener Oper Guillaume Tell (1829) für die von ihm selbst auf 3 Akte gekürzte Fassung von 1831 entschieden, die man halbszenisch aufführte. Klare deutsche Übertitelung sorgte für bestes Verständnis der Handlung (Premiere am 31.10.2017). Für Spielleitung und Schweizer […]

Zum Nationalfest

  Im Rahmen der Feierlichkeiten des monegassischen Nationalfests wurde Adriana Lecouvreur, Oper in 4 Akten von Francesco Cilea, auf den Spielplan der Oper von Monte-Carlo gesetzt. Drei Aufführungen, deren letzte nach der kraftvoll von den Chören der Oper von Monte-Carlo (Stefano Visconti) gesungenen Nationalhymne am Sonntag, dem 26. November im Grimaldi Forum stattfand. Diese neue […]

Ermüdender Dauerdreh

  Mit der Grand opéra Le Prophète vollendete die Deutsche Oper Berlin ihren Meyerbeer-Zyklus, der sich über drei Spielzeiten erstreckte. Wenn die Inszenierung von Oliver Py auch die vorangegangenen von Vasco da Gama und Les Huguenots zu übertreffen scheint, so leidet sie doch unter den gängigen und austauschbaren Zutaten des Regietheaters. Die Bühne von Ausstatter […]

Tolles Spektakel

    Das ist ganz schön mutig, was die neue Theaterleitung und insbesondere die neue Operndirektorin Isabel Ostermann dem Braunschweiger Theater und seinem Publikum zumutet: „200 Jahre lang haben uns die Europäer ihre Opern geschickt. Nun schicke ich sie alle zurück.“ So kündigte der Meister der musikalischen Avantgarde, der amerikanische Komponist John Cage (1912-1992) sein […]