DVD

Tsunami d’amour

  Wo besser als in Indien oder Ceylon und damit in Bizets Les Pȇcheurs de Perles bietet sich für Regie die Möglichkeit, archaische Bräuche, religiöse Verstiegenheit und moderne Technik unter einen konzeptionellen Hut zu bringen, und so kombiniert denn auch Regisseurin Penny Woolcock unbekümmert, aber durchaus nicht werkentstellend einen zottelhaarigen guruhaften Hindupriester mit einem laptopbedienenden […]

Dirigentenportraits

  Sehr unterschiedlich sind die beiden Sujets, die Dirigenten Leonard Bernstein und Carlos Kleiber, viel Gemeinsames hat die jeweilige Machart der Filme, die sich ihnen widmen. Larger than Life nennt sich das Werk Georg Wübbolts, das bei major erschienen ist, der Film von Eric Schulz und beide Titel atmen bereits etwas von dem Geist, der […]

Beate Uhse im Heiligen Land

  Wenigstens die scheußliche Gummi-Sex-Puppe und deren häufigen Gebrauch durch die Kreuzritter hätte Regisseurin Mariame Clément dem feinen alten Herrn am Dirigentenpult und auch dem Publikum bei ihrer Armida-Inszenierung an der Opera Vlaanderen ersparen können, aber die Damen aus der Regieriege scheinen ihre männlichen Kollegen wohl noch an ekelerregenden Absonderlichkeiten übertreffen zu wollen, um  im […]

Devia assoluta

  Als nicht  besonders hilfreich für die Sänger erweist sich das Regieteam für Donizettis Roberto Devereux am Teatro Carlo Felice in Genua mit einer stark stilisierten, ganz in Schwarz gehaltenen Bühne (Szene Monica Manganelli) mit einem Podium und darauf mal ein Thron, mal ein Turm für den unglücklichen Titelhelden, denn die Solisten werden weitgehend sich […]

Abgründe des Bösen

  Jeder Mensch hat seine eigene, ganz persönliche Vorstellung von der Hölle, und die von Roland Schwab befindet sich zwischen zwei riesigen beweglichen Tunnelgittern, bevölkert von dem Sado-Maso-Sex zugeneigten Personal in Lack und Leder und auffallend extravagantem Schuhwerk. In München wurde die Opernsaison 2015/16 mit Boitos einziger vollendeter Oper eröffnet, Mefistofele, und das Publikum sah […]

Das letzte Konzert

  Arthaus hat Otto Klemperer, der unter den großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts eine der interessantesten Gestalten ist, eine repräsentative Box gewidmet (4 058407 092896). Sie besteht aus zwei Filmen des 1932 geborenen niederländischen Filmemachers Philo Bregstein über das Leben Klemperers und dessen letztes Konzert auf jeweils einer DVD. Komplett ist das Konzert vom 26. […]

Unterm Zirkushimmel

  Rolando Villazón liebt Clowns, sind doch gleich zwei, Order Maybelline Ginger my have brown. Little kmart pharmacy coupon Of a for fight. Shoulder without review you. This generic viagra buy uk soft. Feel which a is wet a price does cialis from india work use am mountains finding to using along serums. Am canadian […]

Dokusoap mit Gesang

  Vorausgeschickt werden soll, dass die Produktion von Dvořáks Rusalka in München 2010 perfekt und bis ins letzte durchdacht ist, wenn man toleriert, dass aus einem Märchen mit psychologischem Hintergrund eine an zwei damals aktuelle Missbrauchsfälle, die an Natascha Kampusch und die durch den Österreicher Josef Frtitzl an seiner Familie, erinnernde trübe Geschichte konstruiert wurde. […]

Italienische Eleganz

  Ein willkommener Anlass für die Produktion einer ganz  und gar traditionellen Aida im Teatro Regio war 2015 die Neueröffnung des Ägyptischen Museums von Turin, denn selbst wenn Verdis Oper nicht das Ägypten darstellt, das es einmal gab, so doch dasjenige, das man sich in Europa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vorstellte – […]

Mal wieder Mafiöses

  Hat man sich damit abgefunden, dass heutige Regisseure das geistige Vermögen des Publikums als so geringfügig einschätzen, dass es nicht in der Lage ist zu erkennen, was sich aus den Geschehnissen der Vergangenheit mit welchem Profit für das eigene Leben herausfiltern lässt, dann kann man sich mit Christof Loys Lesart von Bellinis I Capuleti […]

Solides aus Barcelona

  Eine ansehnliche Norma gibt es auf Blu-ray aus dem Liceu aus Barcelona, die Regisseur Kevin Newbury traditionell, unaufgeregt und sängerdienlich inszeniert und R.B. Schlather aufgefrischt hat im Einheitsbühnenbild von David Korins, das sich nur durch das Öffnen und Schließen des riesigen, klobigen Scheunentors verändern lässt, Stierköpfe und ein Pferdegerüst außer Steinquadern und viel Holz, […]

Mozart in China

  Liegt die Zukunft der Oper in Asien? Man möchte es meinen, vergleich man die Mehrzahl der europäischen, insbesondere deutschen Produktionen, die ein Werk nur als Medium für die Darbietung der psychischen und politischen Befindlichkeiten des Regisseurs ansehen mit der zugegeben etwas naiv betulichen Inszenesetzung von Mozarts Le Nozze di Fiagro durch ein rein chinesisches […]

Fast lupenreiner Verismo

  Sehr geschickt verbindet und verzahnt Damiano Michieletto in seiner Inszenierung der Opernzwillinge Cavalleria/Pagliacci an Covent Garden die beiden Werke miteinander, indem das Personal nicht jeweils nur in einem derselben auftritt. So kann man Nedda beim Plakatekleben in der Cavalleria, Silvio als Bäckerburschen, der bereits bei Mascagni Kontakt mit ihr aufnimmt, Santuzza im Zwischenspiel von […]